Tour de Zwift 2019

Heute startet Zwift die Tour de Zwift, keine Rennen aber eine herausfordernde Tour in allen fünf Zwift Welten mit den besten Kursen. 9 Etappen, 5 Welten und mitmachen kann jeder. Zwift lädt zum bisher größten Event ein.

Die Zwift Community wächst immer weiter und Events sowie strukturierte Trainings sind in Zwift seit über einem Jahr fester Bestandteil. Mit der Tour de Zwift übernimmt Zwift jetzt die Schirmherrschaft für ein großes Event. Ganz nach dem Vorbild Tour de New York, die bei der Präsentation von New York die Welt zeigen sollte.

Tour de Zwift

Die neun Etappen können ab heute bis Ende des Monats gefahren werden, den Zeitplan haben wir dir hier im Artikel aufgeschrieben. Wahrscheinlich werden am 31.01 und 01.02 noch einmal alle Etappen zum wiederholen angeboten, falls du im laufenden Monat einmal keine Zeit hattest, eine Etappe zu fahren.

Mit der Zwift Companion App kannst du dich einfach für eines der unzähligen Events am Tag anmelden. Soweit ich das gerade überblicken kann, kannst du an jedem Tag einer Etappe zu jeder vollen Stunde an einer Tour de Zwift Etappe teilnehmen.

Tour de Zwift 2019

Um die Tour de Zwift 2019 erfolgreich abzuschließen, musst du alle neun Etappen abschließen. Dabei spielt es keine Rolle, in welcher Gruppe du einzelne Etappen abgeschlossen hast. Den Siegern winkt ein neues virtuelles Trikot, damit dein Avatar deinen Erfolg zeigen kann.

In der Gruppe A wird die Tour de Zwift in der längsten Variante ausgetragen, die einzelnen Etappen sind ein wenig länger als bei der Gruppe B. Während die Gruppe B bei einigen Etappen nicht verfügbar ist, gibt Zwift erstmals allen Frauen die Möglichkeit in der Gruppe C unter sich zu fahren. Und zwar alle neun Etappen! Natürlich können sie aber auch in der Gruppe A oder (wenn vorhanden) Gruppe B fahren.

Kein Rennen aber…

Die Tour de Zwift ist kein Rennen und es wird auf der offiziellen Zwift Seite auch keine Zeitnahme mit den Ergebnissen aller Zeiten geben. Vergleicht die Tour de Zwift mit einer RTF Veranstaltung.

Dort findet jeder Sportler oder jede Sportlerin fast immer passende Leistungsgruppen, es wird also auch bei der Tour de Zwift die “All-out” Fahrer geben und die, die es gemütlich angehen lassen. Menschen, die möglichst eine kurze Gesamtzeit haben wollen und andere, die sich über das Erreichen des Ziels freuen werden.

Persönlich finde ich die Event Idee gut, die Distanzen sind mir selbst in der A-Gruppe ein wenig zu gering. Aber für ein intensives Training ist dieses Event bestimmt eine gute Alternative, weil man sich leichter mit anderen pushen kann als alleine auf der Rolle.

Termine und Daten

DatumEtappeWelt und RouteGruppe AGruppe BGruppe C
03.-04. Jan1Watopia – Jungle Circuit4R – 52,2km2R – 28,5km3R – 36,4km
05.-06. Jan2New York – Everything Bagel1R – 34,4km 1R – 34,4km
08.-09. Jan3London – Keith Hill After Party1R – 36,4km1R – 36,4km
11.-12. Jan4Watopia – Volcano After Party1R – 40,2km1R – 40,2km
15.-16. Jan5Richmond – UCI World Champs3R – 48,3km2R – 32,2km2R – 32,2km
19.-20. Jan6Watopia – Road to Sky1R – 27,6km1R – 27,6km
22.-23. Jan7Innsbruck – UCI World Short Lap2R – 47,2km1R – 23,6km1R – 23,6km
26.-27. Jan8London – Loop mit Box Hill Finish2,5R – 39,6km1,5R – 24,7km1,5R – 24,7km
29.-30. Jan9New York – Park Perimeter4R – 38,4km2R – 19,2km3R – 28,8km
TBA1-9
TBA1-9

Streckenbeschreibungen aller neun Etappen findest du auf Zwift.

Fazit

Ich glaube die Tour de Zwift wird ein großer Erfolg. Sie wird mehr Sportler, die ohnehin Zwift nutzen an die Events heranführen und mögliche Bedenken vor Zwift Rennen abbauen.

Aufgrund der zeitversetzten Termine sind genügend Ruhetage zwischen den Etappen, so dass man die Tour de Zwift prima in den Alltag integrieren kann. Ich werde die ersten beiden Etappen locker angehen und meine aktive Regenerationsfahrt nach drinnen verlegen.

Nach einem Monat auf der Rolle verging mir langsam die Lust mit der Tour de Zwift kommt die Motivation für die Rolle aber zurück.

Tour de Zwift: https://zwift.com/tour-de-zwift

Daniel

2006 bin ich zum Radsport gekommen und seitdem von dieser Sportart fasziniert . Anfangs als Mountainbike Tourenfahrer unterwegs, kam ich schnell zum ersten Mountainbike Rennen, zum Leichtbauwahnsinn und erhöhtem Trainingsaufwand. Wegen der Befindlichkeit, nicht wegen der Ergebnisse. Seit 2012 bin ich auch auf dem Rennrad unterwegs. Und es macht Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.