Team Sky – Das Ende einer Ära

Der Medienkonzern Sky steigt nach der Saison 2019 aus dem Radsport aus. Das Team soll, wenn ein neuer Geldgeber gefunden wird, auch nach der Saison 2019 weiter bestehen. Sky ist nicht nur Sponsor, sondern auch Eigner des Teams. Wie geht es nach 2019 weiter? Werden sich die Fahrer neue Teams suchen müssen oder führt das bestehende Team ab 2020 mit neuem Namen seine glorreiche Zeit fort? “Es ist der Beginn eines neuen Kapitels für das Unternehmen, und manchmal ist es unvermeidlich, dass Veränderungen weitere Veränderungen mit sich bringen. Das ist hier passiert” so die offizielle Begründung seitens Sky zum Ausstieg aus dem Radsport.

Weiterlesen

Tour de France schafft Podiumgirls ab

Eigentlich benötigt diese Überschrift keine weiteren Zeilen, die Tour de France schneidet einen alten Zopf ab und löst sich von einer nicht mehr zeitgemäßen Tradition und schafft die Podiumgirls ab. In Deutschland zeigen sich viele Radsportler von ihrer chauvinistischen Seiten und bestätigen einmal mehr ein Vorurteil. Einerseits kämpfen Frauen seit Jahren für die gleiche Anerkennung ihrer sportlichen Leistung und fristen (auch im Radsport) ein Schatten Dasein. Da ist es schon eine positive Meldung wert, wenn das UCIWT-Rennen Strade Bianchi der Frauen vor dem Herren Rennen (verkürzt und unmoderiert) übertragen wird. Eigentlich eine Farce unter dem Aspekt der Gleichberechtigung. Andererseits entpuppen sich viele deutsche Hobbyradsportler als wahre Chauvinisten, wenn man sich die vielen Kommentare zu der Meldung über die Abschaffung der

Weiterlesen

Start RACEISM. RAD RACE 2018

RAD RACE 2018 mit fünf Events im Jubiläumsjahr. 2018 feiert RAD RACE seinen fünfjährigen Geburtstag. Was 2014 auf einer Kartbahn in Berlin-Neukölln begann, ist zu einer der größten, unabhängig organisierten Eventserien im Radsportbereich gewachsen. Die RAD RACE Events bestehen 2018 aus fünf Events, die unterschiedlicher nicht sein können. Aber genau das ist ein Teil des Reizes, was die RAD RACE Community ausmacht. Das RAD RACE 2018 hat für alle Radsportler etwas dabei, was zwei Räder hat. Egal ob Fixed Gear, Rennrad, Cyclocross, Single Speed oder MTB. Open- und Teamklasse. Wir möchten euch die Events für das kommende Jahr kurz vorstellen. Details gibt es auf der Internet Seite rad-race.com. RAD RACE “LAST MAN STANDING” Das RAD RACE “Last Man Standing” Bahnrad

Weiterlesen

Wenns Einfach nicht geht, gehts einfach nicht

In dieser Woche machte die Einfach Schaltung am Rennrad Schlagzeilen, als das Team Aqua Blue Sport sein neues 3T Cycling Strada mit Sram Force 1×11 Schaltung vorstellte. Ein weiterer Meilenstein nach der Einführung, der immer noch umstrittenen, Scheibenbremsen? Seit mehr als einem Jahr fahre ich jetzt die Shimano Gruppen XTR (Canyon Lux) und XT (Grand Canyon) an meinen Mountainbikes und bin absolut zufrieden. Ich wechsele je nach Streckenprofil und Länge zwischen den ovalBlack Kettenblättern in den Größen 30-34, während ich hinten mit der Sunrace Kassette und der Abstufung 11-46 gut zu Recht komme. Richtig, ich komme gut zu Recht. Denn auch der Einfach Antrieb bleibt ein Kompromiss und ist nicht perfekt. Während die Schaltpräzision zugenommen hat und ich in Wettkämpfen

Weiterlesen

Hamburg-Berlin 2017

Meine Saison 2017 ist mit dem Hamburg – Berlin Zeitfahren zu Ende gegangen, leider ganz anders als ich es mir vorgestellt habe. Ein Vorderrad defekt zwingt mich zur Aufgabe nach knapp 170km und statt epischer Ankunft in Berlin Gatow reise ich enttäuscht nach Hause. Sportlich ist das HHB Zeitfahren von geringen Wert, ist das Zeitfahren doch eher mit einer langen RTF gleichzusetzen. Aber es gibt eine Zeitmessung und die Strecke ist lang genug, um nicht trödeln zu wollen. Ich habe das Zeitfahren für mich insofern ernst genommen, als dass ich von den 270km 90% im Wind fahren wollte. Dadurch war natürlich die Durchschnittsgeschwindigkeit geringer als möglich aber wenn schon 270km, dann so schwer wie möglich. Das Wetter war gnädig, gleich

Weiterlesen

Münsterland Giro 2017 – Jans Rennpremiere

[et_pb_section admin_label=”section”] [et_pb_row admin_label=”row”] [et_pb_column type=”4_4″] [et_pb_text admin_label=”Text”] Mit knapp einer Woche Abstand komm ich jetzt auch endlich mal dazu euch meinen Rennbericht zum Münsterland Giro 2017 zu schreiben. Es waren nicht wenige Emotionen, die ich an diesem kühlen 3. Oktober sammeln durfte. Nachdem Maren ja bereits auf ihrem Blog über ihr Rennen geschrieben hat, ziehe ich hiermit offiziell nach. Also fast wie im Rennen. Wie ihr ja vielleicht schon hier bei Coffee & Chainrings oder auch auf umsturzvegan mitbekommen habt, sitze ich erst seit Anfang 2017 nach über 10 Jahren wieder im Sattel. Ich bin also noch nicht so lange wieder aktiv auf dem Rad unterwegs und wollte daher meine Rennpremiere auf 2018 legen. Aber wie es das Schicksal so

Weiterlesen

Das erste Mal am Start: Vorbericht zum Münsterland Giro

Daniel begeht dieses Wochenende mit Gulbergen 24 sein letztes Saisonrennen. Nicht mehr ganz eineinhalb Wochen und ich sitze zum ersten Mal seit Jahren wieder bei einem Rennen auf dem Sattel. Mit dem Münsterland Giro steht mein absolutes Saisonhighlight kurz vor der Tür und ich bin ziemlich aufgeregt. Es geht straight auf die Wintersaison zu und es wird herbstlich. Genau der richtige Zeitpunkt, um die Sommersaison auf dem Rad offiziell mit meinem ersten Rennen seit „Rund um die Kö“ 2006 zu beenden. Gemeinsam mit Maren werde ich dann am 3. Oktober in Münster an der Startlinie für die 70 Kilometer Strecke stehen. Und ein wenig zittern mir jetzt schon die Beine. Klar sind 70 Kilometer gerade an den Profistrecken gemessen eigentlich

Weiterlesen

Giro d’Italia 2018 mit historischem Start

Die 101. Ausgabe des Giro d’Italia vom 04. bis 27. Mai 2018 beginnt mit einem historischen Start in Jerusalem (Israel) und verlässt nicht nur zum ersten Mal für den Start des zweitwichtigsten Etappenrennens im Straßenradsport den Kontinent Europa, sondern setzt auch politisch ein herausstechendes Zeichen. Mit dem Start des Giro d’Italia 2018 in Israel verlässt der Giro d’Italia als erster der drei großen Landesrundfahrten beim Grand Depart Europa. Doch nicht nur der historische Start in Jerusalem ist für die 101. Ausgabe des Giro d’Italia besonders, sondern auch das Gedenken an Italiens Radsportlegende Gino Bartali (1914-2000). Gino Bartali gewann in seiner Karriere als Radsportler von 1935-1952 zwei Mal die Tour de France und drei Mal den Giro d’Italia, um nur 5

Weiterlesen

Tief im Westen … danke, Bochum!

Es ist noch gar nicht so lange her, da bin ich mein erstes Kriterium gefahren, habe als erste Frau über die Ziellinie überquert und auf dem Treppchen standen drei Männer. Ziemlich gefrustet bin ich aus Krefeld nach Hause gefahren, ihr kennt wahrscheinlich den Artikel. Beim Preis von Bochum Wiemelhausen, meinem zweiten Rennen dieser Art, durfte ich das genaue Gegenteil erleben. Wieder erste Frau, dieses Mal aber inklusive Aufmerksamkeit durch den Kommentator, Siegerehrung, Urkunde, Medaille und Preisgeld. Preisgeld! Bei nem Hobbyrennen! Als eine von nur zwei Frauen! Vollkommen verrückt, aber eine unheimlich tolle Geste. Danke, Bochum! Das Rennen selbst war übrigens furchtbar. Furchtbar hart und furchbar schön. Hier geht’s zum Bericht über den Preis von Bochum Wiemelhausen. P.S. Ja, ich gebe nicht

Weiterlesen

Inside Tour de France – Teil 1 – 10. Etappe von Périgueux nach Bergerac

Drücken, ziehen, drücken ziehen. Atmen. Breite, gesperrte Straßen, die bis zum Horizont geradeaus führen. Der Asphalt ist gut, es rollt gut, wir fliegen. Hinterrad halten! Das Herz klopft und hüpft und überschlägt sich fast. Irgendwo in der Dordogne, östlich von Bordeaux, sind die Straßen nicht unseretwegen gesperrt, sondern für die Tour de France, für die 10. Etappe, die von Périgueux nach Bergerac führt. Obwohl das Fahrerfeld noch weit entfernt ist, stehen schon jetzt Zuschauer am Streckenrand. Dazu sorgen die Bandenwerbung, unsere Trikots mit Rückennummern, unser Führungsfahrzeug und das Kameramotorrad für einen Hauch Renn-Atmosphäre. Dann der rote Bogen: Noch zehn Kilometer bis zum Ziel. In wenigen Stunden werden hier die Sprinterteams versuchen, ihre schnellsten Fahrer bestmöglich zu positionieren. Wer macht es

Weiterlesen