Öfters Mal was neues. Zum Beispiel 20 Trainingseinheiten in 14 Tagen oder aber auch harte Intervalle am Schontag. Meckern über müde Beine ist in Anbetracht des Trainingsmarathons auch jammern auf hohen Niveau wie Trainer Torsten schonungslos auf den Punkt bringt.

PMP Coaching power2max

Am Wochenende waren Frust und Lust nah beisammen. Am Samstag wollte ich beim Bike2Home von der Arbeit mehr als die Beine hergaben, entsprechend frustriert war ich. Am Sonntag morgen dann das krasse Gegenteil, die Beine flogen zur Arbeit und auch auf dem Weg zurück war alles gut.

Heute standen intermitted exercises auf dem Speiseplan, eines meiner Schwächetrainings tief im Vo2Max Bereich. Aufgrund diverser Faktoren musste ich das Training nach 2,5 von 3 Intervallen abbrechen.

Erkenntnis des Tages

Das Pensum ist pervers was du trainierst

Torsten Weber, PMP Coaching

Meine Mitteilung an Torsten über Erschöpfung, schwere Beine und Zerschlagenheit bei Grundlagen Einheiten, die definitiv nicht auf Kopfprobleme zurückzuführen sind, entgegnete Torsten mit o.g. Zitat und der Aussage, dass er auf diesen Zustand schon länger gewartet habe. Also habe ich bisher wohl ziemlich stark trainiert :D

Wofür ist ein Trainer da, außer um Trainingspläne zu schreiben? Auch um eine Sicht von Außen auf das Training zu geben und Torsten wertet meine Leistung nicht so negativ wie ich selbst. Zwar ist die Grundlagen Leistung niedriger und vor allem die Trittfrequenz nicht optimal aber fehlende Frische, der harte Block und das viele kraftbetonte Training sind die Ursache für ein subjektiv schwächeres Gefühl. Mit 16% bzw. 22% in Z1 gegen 72% und 69% Z2 im G1 Training am Sonntag spricht objektiv auch nichts gegen schwächere Leistung. Die fehlende Frische habe ich mir dann beim Blick auf mein aktuelles Training Programm selbst erklärt, 20 Trainings in 14 Tagen ohne Pause… Tjo. Ist dann wohl so.

Heute dann IE-Einheit zum Glück nur vier Serien mit jeweils 7 Minuten 40/20 Wechsel anstatt fünf Serien mit 9 Minuten wie am Freitag. Trotzdem habe ich die Einheit heute nicht zu Ende gefahren. Die ersten beiden Serien waren hart und die Belohnung für das Durchziehen der zweiten Serie war bereits das Weglassen der vierten Serie. In der dritten Serie habe ich dann zuerst nach zwei Wiederholungen und nach weiterer Pause nach vier Wiederholungen abgebrochen. Mein Puls ging nicht mehr über 160 und flüssiges treten war nicht mehr möglich. Die Beine waren Matsche und in dieser Woche steht mit dem Stoneman Arduenna am Samstag noch ein ganz fettes Ding an, weshalb ich mir ein paar Körner sparen sollte.

Frage des Tages

Werde ich jemals problemlos mit Kontaktlinsen umgehen können?

Trainingsimpressionen

Das Wochenende in Bildern.

Mein Training auf Strava

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.strava.com zu laden.

Inhalt laden

Mein ProFuel Tip

ProFuel ist das erste Unternehmen, dass ausschließlich hochwertige, in Deutschland produzierte, vegane bzw. pflanzliche Fitness- und Gesundheitsprodukte produziert. Ich möchte dir heute das Alpha.EAA als Recovery Drink ans Herz legen.

ProFuel Alpha.EAA Drinks sind eine hochwertige Alternative zu einem sättigenden und dickflüssigen Proteinshake. Der Alpha.EAA Drink enthält alle 8 essentiellen Aminosäuren. Ein Alpha.EAA-Drink liefert deinem Körper satte 10.000 mg Essentielle Aminosäuren im optimalen Verhältnis. Auf die BCAA-Aminosäuren Leucin, Isoleucin und Valin machen dabei 5.100 mg aus.

100% vegan und in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Mein Favorit ist derzeit Erdbeere-Kiwi gefolgt von Crystal Blue (auch wegen der legendären Breaking Bad Farbe). Nach dem Ausdauertraining bekommt mir ein Alpha.EAA Drink viel besser als ein Proteinshake.