Episode 79: Selbstjustiz im Straßenverkehr (Mit Regines Radsalon)

Wir versuchen das Thema mit der Unterstützung durch Regine von Regines Radsalon etwas analytischer anzugehen, herausgekommen sind 2,5 Stunden und viele Themenbereiche, die zumindest eins deutlich machen:

Es gibt kein schwarz-weiß, es ist sehr komplex und auch der Rechtsstaat muss sich bei dem Thema hinterfragen.

Themenübersicht:
Jenny Graham mit Weltrekord im Weltumrunden
Beispiele für Gewalt im Straßenverkehr
Gefahrloses Überholen
Weniger Wert – höhere Aggression? Versicherungslogik
Gewalt auf der Autobahn (ohne Radfahrer)
Verkehrsdichte nimmt innerstädtisch zu
Straßenverkehrsordnung widersprüchlich
Straßenverkehr rechtsfreier Raum?
Verkehrspsychologie in aller Kürze
Radwegbenutzungspflicht ist Nazi-Scheiße!
Autos = Fortschritt? Zeiten sind längst vorbei
Über den Tellerrand: Fahrradfahren in Holland
Sicherheitssysteme in modernen Autos ausschöpfen
Gewalt zwischen Radfahrern
Radfahrende Autofahrer sind Kampfradler
E-Bikes sind ok aber die Arschlochdichte nimmt zu
Genderaspekt im Straßenverkehr
Rennradfahren = Reine Lehre?
Eskalationsniveau zwischen Männern höher?
Das Auto als psychologischer Panzer
Kinder im Berliner Straßenverkehr außen vor

Tipps für die Straßenverkehrserziehung:
Erste Regel: Blick für den Verkehr entwickeln
Zweite Regel: Einschätzen von Verhalten anderer

Selbstjustiz im Straßenverkehr – die Skala:
1. Unachtsamkeit im Straßenverkehr (ab 51:15)
2. Egoismus (ab 53:05)
3. Egoismus mit Beschimpfung (ab 1:04:40)
4. Selbstjustiz mit vermeintlichen Grund (ab 1:13:40)
5. Selbstjustiz mit Grund (ab 1:43:20)

Shownotes:
Jenny Graham: https://twitter.com/jennygrahamis
Mountainbiker schubst Rollstuhlfahrerin: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/bergisch-gladbach-mann-schiebt-rollstuhlfahrerin-an-abhang-a-1233832.html
Garmin Radar: https://www.coffeeandchainrings.de/2018/01/garmin-varia-radar-langzeiterfahrung/
Regines Radsalon: http://radsalon.regine-heidorn.de

Vielen Dank an Regine für die vielen Einblicke aus ihrem Radlerleben aber auch für fundiertes Wissen und die analytische Herangehensweise ohne die Emotionen ganz aus dem Spiel zu lassen. Wer Regines Podcast noch nicht abonniert hat, der möge das bitte jetzt nachholen: Regines Radsalon.

Weiterlesen

Abstand aus Anstand

Ich bin in den letzten 2,5 Jahren mehr als 30.000km auf dem Fahrrad unterwegs gewesen, im gleichen Zeitraum habe ich mit dem Auto weniger Kilometer zurück gelegt. Zwei Mal bin ich in einen Unfall verwickelt worden aber darüberhinaus habe ich viel gefährlichere Situationen erlebt. Quo vadis Straßenverkehr? Ich habe lange überlegt, ob ich etwas zu der mir zugefügten Körperverletzung am vergangenen Freitag schreiben soll oder nicht. Ich nenne es bewusst nicht Unfall, weil diese Verniedlichung der Tatsache von einem tonnenschweren Stückblech umgefahren zu werden schon der Beginn des Problems ist. Ein Unfall klingt für mich nach Zufall, nach Pech oder nach wir können alle nichts dafür. Wenn man von einem Auto angefahren wird, dann ist es aber kein Pech. Sondern

Weiterlesen

Stop. Die Straßen gehören auch uns!

Der Radsport beklagt drei namhafte Todesfälle in den letzten Wochen. Im April verstarb der italienische Radprofi Michele Scarponi, nachdem er bei einer Trainingsfahrt von einem Kleintransporter überfahren worden war. In dieser Woche endeten die Unfälle von Triathletin Julia Viellehner und des Motorrad-Stars Nicky Hayden ebenfalls tödlich. Die junge Deutsche und der frühere MotoGP-Weltmeister aus den USA starben innerhalb weniger Stunden im gleichen Krankenhaus in Cesena, nachdem sie im Straßenverkehr mit Autos bzw. LKW kollidiert waren. Gefühlt häufen sich Vorfälle dieser Art. Vor wenigen Wochen twitterte Tour de France Sieger Christopher Froome ein Foto seines zerstörten Rennrades, ein ungeduldiger Autofahrer hatte ihn absichtlich angefahren. Markus Frau kam bei einem Unfall mit kleineren Verletzungen davon, als eine Autofahrerin dachte, sie könnte noch

Weiterlesen