Trainingserholung nach 24h Rennen

Nach einem 24h Rennen ist es manchmal schwierig wieder in Fahrt zu kommen, selbst regenerative Maßnahmen im Kompensationsbereich können mental und körperlich überfordern. Mit der Überschrift bin ich nicht wirklich zufrieden, weil sie nicht auf den Punkt bringt, was ich dir heute schreiben möchte. Denn es geht um mehr als die Erholung eines langen Rennens.  Überlicherweise habe ich zwei Ruhetage nach langen und/oder harten Rennen und fahre danach eine regenerative Ausfahrt im Kompensationsbereich. Diese kann extrem hart sein, obwohl ich keine 100 Watt trete und nur 40min unterwegs bin. Warum es dann einen Tag später direkt doppelt so gut laufen kann, möchte ich dir in diesem Artikel erklären. 

Weiterlesen

Ein Lob vom Trainer #wemboFinale

Das schönste am Training ist das Lob vom Trainer oder so ähnlich. Jedenfalls ist ein Lob immer motivationsfördernd und Selbstvertrauen steigernd. Gerade letzteres fehlte mir in der Vergangenheit häufiger. Nach dem die letzte Woche aufgrund meines Mini-Infekts, den irgendwie wohl alle abbekommen haben. Selbst auch mein Physio, der ebenfalls stark gesundheitsbewusst isst. Wiedereinstieg ins Der Wiedereinstieg nach Plan lief problemlos. Nach den drei freien Tagen habe ich das Training wieder ohne Umstellungen aufgenommen und Montags direkt K3 Und G2 Intervalle jenseits der 200 Watt getreten. Danach verlief die Woche ziemlich anstrengend und war voll gepackt mit Terminen auf der Arbeit, Umzug und knapp 13 Stunden Training. Aber es fluppte jede Einheit. Vor dem Umzug und der Arbeit Irgendwie reichten mir

Weiterlesen

#Trainingstagebuch Woche 22 (28.03-03.04)

Jetzt wird es ernst. Der letzte Block vor den wichtigen Marathons im Mai steht an, bis zum Kellerwald BIKE Marathon sind es gar nur noch zwei Wochen. Ich hinke meiner Form hinterher, plage mich mit Übergewicht und Warte auf eine Diagnose aus der Endokrinologie. Zu allem Überfluss zwang mich eine Muskelverhärtung im Rücken zum kürzer treten. Aber ich werde niemals Aufgeben. Ich werde niemals aufgeben. Auch wenn ich innerlich irgendwie mit der Saison 2016 schon am abschließen bin, ohne das sie überhaupt angefangen hat. Zu wechselhaft sind die Leistungen, an guten Tagen erreiche ich annähernd meine Form von 2014 (aber eben nicht die von 2015), dann geht tagelang wieder nichts. Anders verhält es sich mit dem Gewicht, das steigt immer

Weiterlesen

#Trainingstagebuch Woche 21 (21.03-27.03)

Mit Ambitionen die 1000 Punkte im Winterpokal zu erreichen bin ich in die Regenerationswoche gestartet und habe die Trainingsreize einfach unbeachtet gelassen, was sich schnell rächte und am Ende zu mehr Pause als geplant führte. Mein Körper streikte mal wieder. Ein Satz mit X. Da versucht man allen immer Auszureden nur des Winterpokals wegen mehr radzufahren und anderes Training aufzuschieben, folgt den ganzen Winter über seinen Plan und fällt dann in der letzten Woche völlig aus dem Rahmen. Theoretisch wären die 50 Punkte eine Leichtigkeit gewesen. Zeit war da, mental war ich bereit. Aber der Körper wollte nicht. Und eigentlich war nicht umsonst nach drei fordernden Unfangwoche eine Ruhewoche geplant. WAR geplant. körperliche Signale überhört Obwohl ich bereits am Sonntag

Weiterlesen

Mehr Selbstvertrauen hilft immer

Häufig fällt in meinen Trainingstagebuch Einträgen das Schlagwort mental. Mentale Fitness, mentale Stärke, mentales Training. Doch so richtig greifbar ist das Schlagwort nicht. Das möchte ich ändern und euch die Bedeutung von mentaler Stärke näher bringen. Mentales Training Teil 3 Heute möchte ich mit euch im Rahmen meiner Artikelserie zum Thema mentale Fitness über das Selbstvertrauen sprechen, dass gerade im Hobbybereich oftmals einer extremen Unzufriedenheit oder Ernüchterung weicht und ein guter Grund für das Verfehlen der Bestleistungen ist. Letzte Woche habe ich versucht zu erklären, was erstklassige Motivation ist und wie wir diese entwicklen können. Aber trotz erstklassiger Motivation oder auf dem Weg dort hin erreichen wir niemals unser Leistungsoptimum, wenn wir nicht daran glauben. Um im Training die Intervalle

Weiterlesen

#Trainingstagebuch Woche 20 (14.03-20.03)

Die dritte Umfangwoche lief auch ohne Frühlingsgefühle. Der Wind sorgte mal wieder für erschwerte Bedingungen, weshalb auch das intensivste Training auf der Rolle stattfinden musste. Dafür gab es ein schönes Grundlagen Training mit Ansgar und eine Reise in das alte Trainingsrevier. Für eine dritte Umfangswoche und fast 20 Stunden Training in der Vorwoche habe ich mich richtig gut gefühlt. Zwar fehlt es nach wie vor an den ultra langen Einheiten aber bis vier Stunden läuft es hervorragend, dafür das ich durch meine Fettstoffwechsel Geschichte eigentlich extrem eingeschränkt bin. Der hohe Cortisolspiegel war es dann auch, der am Sonntag für einen ungewollten Ruhetag sorgte. Ein weiteres Training hätte den Rahmen gesprengt und letztendlich muss man auch nicht mit der Brechstange die

Weiterlesen

Erstklassige Motivation

Häufig fällt in meinen Trainingstagebuch Einträgen das Schlagwort mental. Mentale Fitness, mentale Stärke, mentales Training. Doch so richtig greifbar ist das Schlagwort nicht. Das möchte ich ändern und euch die Bedeutung von mentaler Stärke näher bringen. Mentales Training Teil 2 Heute möchte ich mit euch im Rahmen meiner Artikelserie zum Thema mentale Fitness über die verschiedenen Formen von Motivation sprechen und welchen Einfluss sie auf unsere mentale Stärke ausüben kann. Letzte Woche habe ich versucht zu erklären, warum wir unseren Körper und unseren Kopf auch beim Sport als eine Einheit betrachten müssen und unsere mentale Fitness nicht vergessen dürfen. Ein frischer Geist kann so manche Trainingseinheit kompensieren und dafür sorgen, dass ihr eure gewünschten Leistungen übertrefft, während eine schlechte Stimmung

Weiterlesen

#Trainingstagebuch Woche 19 (07.03-13.03)

Die ersten Frühlingssonnenstrahlen, eine gute Laktat-Testauswertung und beinahe 20 Wochentrainingsstunden sorgen neben dem Wetterhoch auch für ein unerwartetes Formhoch. Als hätte jemand den Schalter umgelegt, fluppt gerade alles fast wie von selbst. Dabei begann die Woche mit einer Katastrophe… Der Laktat Re-Test am vergangenen Sonntag hat mir mehr Energie aus den Knochen gezogen als ich annehmen wollte. So startete ich selten motivationsloser in eine Trainingswoche. Ich zweifelte an mir, meiner Radsport Leidenschaft und dem ganzen tieferen Sinn. Erst das gemeinsame Training mit Thorsten gab mir neue Willenskraft und sorgte für neue positive Energie, die Wende brachte dann die gemeinsame Tour mit Ansgar, der alle meine Regler auf Mountainbike wieder aufdrehte. WAS(S)-EN-BERG lohnte sich auf jeder Ebene. Die frühingshaften Temperaturen am

Weiterlesen