Trainingstagebuch Woche 32

Endspurt vor den Saisonhöhepunkten. Noch zwei intensive Trainingswochen bis zum Tapering und dann startet auch schon das 24h MTB Rennen im München. #comebackstrongerthanever läuft immer besser und ich komme rechtzeitig in Form. Was auch immer das heißen mag. 3 Trainings in 18 Stunden Am Montag startete die Woche nach dem langen Wochenende mit guten Trainingskilometern mit einem Ruhetag. Nach der Arbeit startete ich am Dienstag in eine ziemlich anstrengende Belastungsphasen, denn gleich drei Trainings mit ansteigender Intensität in 18 Stunden warteten auf mich. Überraschend schnell war ich bereits beim Reggie Ride am Dienstag nachmittag, in den zwei Stunden spulte ich unbewusst einen 30er Schnitt runter bei lockeren 135 Watt im Schnitt. Ein Gewitter, ein Arztbesuch und zwei Stunden später traf

Weiterlesen

Trainingstagebuch Woche 26 (25.04-01.05)

Jeden Tag steigt die Vorfreude auf die Saisoneröffnung am kommenden Donnerstag mit dem Sechs-Stunden Rennen in Grembergen. Auch die zweite Woche nach dem Restart mit dem Hashtag #comebackstringerthanever verlief sehr zufriedenstellend und lässt den Optimismus weiter wachsen. Die wenigen Trainingsumstellungen mit der Umstellung auf eine glutenfreie Ernährung hat es in sich, ich konnte beim Zuwachs meiner Leistung förmlich zusehen. Die Umfänge sind noch nicht da, wo ich wieder hin möchte aber die einzelnen Trainingseinheiten und meine jeweilige Tagesform sprachen in dieser Woche für sich und zauberten mir ein zufriedenes Lächeln ins Gesicht. “Hau einen raus” waren Thorstens heutige Worte zum Abschied nach dem Krafttraining. Ein Satz, der meine derzeitige Stimmung gut trifft. Ich bin bereit, mental und körperlich. Natürlich nicht

Weiterlesen

Trainingsrückblick Januar

Der erste Monat des neuen Jahres liegt längst schon wieder hinter uns. Morgen in fünf Monaten starten die Bike4Peaks und ich fühle mich auf dem richtigen Weg. Auch ein kleiner Krankheits-Rückschlag konnte mich im Januar nicht stoppen und meine Aufbauwochen verliefen zufriedenstellend. Insgesamt habe ich 42 Stunden trainiert, sicherlich ist hier noch Potenzial nach oben aber es fehlt derzeit auch noch die Bereitschaft über drei Stunde hinaus in der Kälte auszuharren. Aber es wird besser und sowohl Pink Star als auch das milde Winterklima sorgen gerade für einen Motivationsschub. Die Bergintervalle taten im Januar weh, haben aber auch zu der positiven Bilanz beigetragen, denn ich konnte eine leichte Verbesserung feststellen. Mit 684km habe ich die 1000km Marke natürlich verpasst aber

Weiterlesen