Raid des Hautes Fagnes 2019

Der Raid des Hautes Fagnes gilt auf der Langstrecke als der härteste Mountainbike Marathon Europas und ich kann das bestätigen. Der Ritt durch und über das Hohe Venn war eine Herausforderung, die ihres gleichen sucht. Ein Mega-Event über 120km und 3200hm. Bereits letztes Jahr gefiel mir das Rennen in Malmedy mit am besten bei meinem Debut bei den MTB Marathons, der etwas anderen Art. Der Raid des Hautes Fagnes schwirrt mir aber schon seit geraumer Zeit im Kopf herum, Edi erzählte mir seit 2011 von der Besonderheit dieses Rennens. Und so schließt sich der Kreis, dass Edi am Wochenende auf der 95km Strecke mit gebrochenen Lenker (ab km70) trotzdem den zweiten Platz seiner Altersklasse einfährt und ich mit großen Willen

Weiterlesen

RurUferRadweg und Signal de Botrange

Am Dienstag gab es eine epische Rennrad Runde durch das Bergische ins Ruhrtal. Die fehlenden Höhenmeter der Tour wollte ich am Samstag einfahren, entlang der Rur bis zum Quellort am Signal de Botrange, dem höchsten Punkt Belgiens. Es wurde eine Fahrt zum Verlieben. Die Ardennen sind für mich die neuen Alpen. Die Rur fließt von der Botrange durch die Rureifel, durch Monschau, Einruhr, Heimbach, Kreuzau und dann immer flacher über Düren, Jülich, Heinsberg nach Roermond. In Roermond (dt. Rurmündung) fließt sie über viele verschiedene Arme in die Maas. Soweit so gut, detaillierter findet ihr die Informationen auf der Seite des RurUferRadweg oder auf Wikipedia. Wer sich den Verlauf ansieht, merkt schnell, dass ich gegen den Strom gefahren bin. Vom niedrigsten

Weiterlesen