BIKE Four Peaks – Ein Fazit

Fast zwei Wochen liegt die BIKE Four Peaks hinter mir und ein Etappenrennen, dass ich auf keinen Fall missen möchte. Das Rennen in den Alpen hat mir Mountainbiken noch einmal aus einer anderen Perspektive gezeigt und viel Eindruck hinterlassen. Das es am Ende nicht über Platz 446. hinaus gereicht hat, zeigt auch wie dicht das internationale Teilnehmerfeld in der Mitte der Hobbysportler besetzt war. 19 Stunden und 11 Minuten habe ich für die vier Etappen von Leogang über Lofer, Kirchberg und Neukirchen nach Kaprun benötigt. Nach einem schwachen Start habe ich mich im weiteren Verlauf des Rennens von Platz 500 (246. Men) auf Platz 446. (230. Men) vorgearbeitet. Das beste Ergebnis erreichte ich auf der Kaiseretappe von Loser nach Kirchberg

Weiterlesen

BIKE Four Peaks: Fleckalm Trail

Der Fleckalm Trail hat es schon in sich. Glücklicherweise bin ich den Trail schon vor dem Rennen abgefahren und wusste, was dort auf mich zukommt. Im Rennen wurde der obere Teil komplett geschoben aber mit dem Gegenanstieg wird es dann besser. Hier setzte ich zu einem Sprint an und konnte mich vor die Gruppe setzen und den unteren Teil (Enduro Wertung) fahren. Steilstücke mit Wurzeln, enge Kurven mit Stufen, flowige Highspeed Stücke. Hier bekommt jeder etwas geboten! Der Fleckalm Trail ist die schwerste Herausforderung der BIKE Four Peaks.

Weiterlesen

BIKE Four Peaks aus dem Headquarter 1

Unser Quartier haben wir in einem gemütlichen Bauernhof bei St. Johann in Tirol direkt am Fuß des Kitzbühler Horns bezogen. Die ausreichend große Wohnung bietet eine super Infrastruktur für die kommende Woche, WLAN inbegriffen. Das Alpenpanorama ist allgegenwärtig, denn in jedem Zimmer kann man die tolle Aussicht genießen. Besonders beeindruckend finde ich das Kaisergebirge, um den Wilden Kaiser, welches sich hinter St. Joahnn aufbaut. Nach der gestrigen Ankunft habe ich es ruhig angehen lassen. Ursprünglich war der Plan das Kitzbühler Horn über Fieberbrunn zu befahren aber ohne Karte war dies leider nicht möglich, weil mein schnell zusammen gebastelter GPS Track ins Nichts führte. So fuhr ich noch ein paar Serpentinen weiter und drehte danach um und fuhr den gleichen Weg

Weiterlesen