Back to Racing: Daniel bei der Night on Bike

Sieben Wochen nach der 24h Mountainbike Weltmeisterschaft greift Daniel am Samstag wieder ins Renngeschehen ein. Gemeinsam mit Teampartner Marc Gottmanns wird Daniel bei dem 24h Rennen Night on Bike in Radevormwald im 2er Team Coffee & Chainrings / RSC Grünberg starten. Nach dem Renndebut bei 24-Stunden Rennen im 4er Team “Laktatexpress” bei den Heavy24 in Chemnitz 2012 und 2013, sowie der Fokussierung auf die Solo Events, wird Daniel bei der Night on Bike im 2er Team eine neue Erfahrung über die Ultra-Distanz machen. “Marc ist der Teampartner abgesprungen und nach dem wir uns im September 2016 bei dem 3h Bergspurt Rennen in Mönchengladbach kennengelernt hatten, fragte er mich ob ich aushelfen möchte. Und ich war sofort Feuer und Flamme”, erzählte

Weiterlesen

Liebenswerte Coffeechains Gang sucht dich!

Du suchst ein Abenteuer, bleibst gerne lange auf und sammelst gerne verrückte Erfahrungen? Dann bist du vielleicht genau richtig! Denn wir suchen Zuwachs für unsere Coffeechains Gang, die bei 24h Mountainbike Rennen in Deutschland und Europa für Organisation, Betreuung und Medienaufgaben zuständig ist. Hast du Bock auf ein erlebnisreiches Wochenende oder sogar eine erlebnisreiche Woche im Mountainbike Zirkus? Wir möchten für die Saison 2017 und 2018 unsere Coffeechains Gang erweitern und sind auf der Suche nach interessierten Betreuern, Mechanikern oder multimediabegeisterten Menschen, die Lust haben, ein Teil der Coffeechains Gang zu werden. Wir sind positiv verrückt und humorvoll, ohne jedoch die Ernsthaftigkeit unserer Aufgaben zu unterschätzen. Mit uns wurde Daniel sensationell als WM-Dritter bei der 24h Mountainbike Weltmeisterschaft 2017 in

Weiterlesen

3. bei der wembo 24h Solo Mountainbike Weltmeisterschaft 2017

Zwei Wochen sind vergangen seit dem ich bei der wembo 24h Mountainbike Weltmeisterschaft 2017 in Finale Ligure den dritten Platz erreicht habe und auf dem Podium der Siegerehrung bei der Weltmeisterschaft gestanden habe. Gemeinsam mit Weltmeister Elias van Hoeydonck (Belgien) und dem Vize Weltmeister Peter Piazza (Italien) in meiner Altersklasse. Zeit, um dieses bisher einmalige Erlebnis in einen Rennbericht zu fassen. Damit ich nicht den Rahmen sprenge, werde ich euch mein Rennen in Häppchen servieren und in den nächsten Tagen vom Rennstart bis zum überqueren der Ziellinie 24 Stunden später in kleineren Artikeln präsentieren. Ich lade euch ein, teilzuhaben an den Emotionen, der Taktik und dem Erfolg des Teams. wembo 24h Solo Mountainbike Weltmeisterschaft 2017 #wemboFinale Der Morgen bis zum

Weiterlesen

Nie war mehr Anfang als jetzt

Noch 237 Tage bis zur 24h MTB Weltmeisterschaft in Finale Ligure. Mein Kopf ist seit Wochen im WM Fieber aber nach dem 24 Stunden Rennen in Gulbergen war eine längere Sportpause super wichtig, um heute erholt und erfrischt das Training für die Weltmeisterschaft aufzunehmen. Das Ziel ist formuliert, der Fokus vorhanden und die Motivation hoch. Ich will es sehr. Nie war mehr Anfang als jetzt! Die letzten beiden Wochen habe ich bewusst abgeschaltet. Kein Sport, kein Ernährungsprotokoll, keine Herzfrequenzvariabilität, keine Morgenrituale, viel weniger Social Media, Blog und Emailverkehr. Natürlich konnte ich nicht völlig vom Radsport abschalten, immerhin beschäftigte mich Gulbergen24-uurs auf der einen Seite und Finale Ligure 2017 auf der anderen Seite sehr. Vergangenheit trifft in der Gegenwart auf die

Weiterlesen

Gedanken vor dem Start Gulbergen-24uurs

Tief durchatmen. Noch einmal Luft holen. Der Start in die längste Nacht des Jahres erfolgt in Kürze. In 5 Minuten heißt es eins werden mit dem Material, der Rennstrecke und den allgemeinen Gegebenheiten. Für die nächsten 6-7 Stunden heißt es Rhythmus finden und halten. Nicht überpacen aber auch nicht zu wenig Druck aufbauen. Ausreichend trinken und essen. Fokussiert sein. Bis zum Abend werde ich mich ins Rennen finden. Die längste Nacht des Jahres Mit Anbruch der Dämmerung geht es in die längste Nacht des Jahres. Hossa! Fluch und Segen, eine einmalige Erfahrung und zugleich die schwerste Phase des Rennens. Insbesondere ab 2-3 Uhr, wenn die Temperaturen nochmal absinken. Und dann kommt der Moment, der neue Energie bringt. Der Sonnenaufgang über

Weiterlesen

One day to Gulbergen24-uurs

Jetzt ist es endlich soweit! Morgen startet zum 6. Mal Gulbergen24-uurs und ich bin zum zweiten Mal dabei! In der längsten Nacht des Jahres möchte ich natürlich an meine 24h Race München Vorstellung anknüpfen. Und trotzdem weiß ich, dass dies nicht planbar ist. Zuviels Unwegbarkeiten können ein 24h Rennen beeinflussen und gerade als Solofahrer kommen so viele Faktoren zusammen. Ich bin prima vorbereitet und habe das beste Team der Welt. Alles weitere wird sich morgen entwicklen. Nahezu unveränderte Renntaktik Die Renntaktik bleibt nahezu unverändert; fahren was das Zeug hält und die Pausen auf ein Minimum reduzieren. Der erste Stint wird deswegen nach Möglichkeit über sieben Stunden dauern, die Pause mit 12-15 Minuten nochmals um 5min verkürzt. Wenn ich den Stint

Weiterlesen

2 days to Gulbergen24-uurs

Die Aufregung steigt. Das letzte Training wurde gemeinsam mit Ansgar absolviert, die Klamotten sind gepackt und der letzte Akku wird gerade eben geladen. Zeit ein paar Worte über Rituale und meinen mentalen Fokus loszuwerden. Never change a winning… Ich mag Rituale und wiederkehrende Abläufe. Die Zeit vor München war so gut, dass ich sie seit zwei Wochen im Prinzip kopiere mit kleinen Veränderungen. Das gibt mir auf der einen Seite Ruhe und Gelassenheit und steigert gleichzeitig auch die Vorfreude. Der Ablauf der letzten Tage ist für mich wichtig, um den Kopf auf das lange Rennen einzustellen. Hinfahren und machen kann ich nicht. Ich muss die Rennphasen bereits jetzt durchgehen, in den Körper hören und das Gefühl genießen. Das geht zum

Weiterlesen

Give me Five! Gulbergen24-uurs

Drei Tage noch bis Gulbergen24-uurs. Zeit für den Fokus, Zeit für Rituale und Zeit sich mit dem Geschehen am Samstag mental vorzubereiten. Aber auch Zeit mein Team vorzustellen. Denn bei aller Schinderei von mir selbst, ist das Unterfangen 24-Stunden Solo zu fahren ohne Unterstützung für mich unvorstellbar. Give me Five, Chaka! Never change a winning team hat sich in vielen Bereichen bewährt, so auch bei mir. Sandra hat in München einen tollen Job gemacht und als damalige Notlösung von Anfang an mit mir harmoniert. Seitdem ist der Kontakt nicht abgerissen, also kann ich auch nicht so schlimm gewesen sein. Es freut mich, dass Sandra wieder an Board ist. Sandras Freund Michael, ebenfalls radaportverrückt und u.a. erfolgreicher Finisher des Sauerland Rad

Weiterlesen

4 days to Gulbergen24-uurs

Dass die Zeit gerade erbarmungslos rennt, dass sagte ich euch bereits gestern. Das sich das mit der Zeit nicht so schnell entschleunigt, könnt ihr bestimmt nachvollziehen. Ich hoffe ja einfach, dass die 24 Stunden von Samstag auf Sonntag in Gulbergen ebenso kurzweilig sind. Quasi in die Pedale treten – stoppen – fertig – Saisonende :D Heute saß ich noch kurz auf dem Rad, knappe 90 Minuten. Alles fühlte sich gut an, dass steigert die Vorfreude. Die wiederum wurde durch das kühle Wetter etwas getrübt, die Wetteraussichten am Wochenende stimmen dafür wieder fröhlicher. Weniger sitzen mehr treten Ich fühl mich eigentlich recht gut vorbereitet. Ich habe heute nochmal die Rundenprotokolle von 2015 durchgesehen und festgestellt, dass alleine meine geringere Pausenzeit von

Weiterlesen

10 Days to Gulbergen24-uurs

Wie die Zeit vergeht und Zack ist Mittwoch! Nur noch zehn Tage bis zu meinem zweiten Saisonhighlight, dem 24 Stunden Rennen in Gulbergen. Gefühlt gestern habe ich das 24h Race München bestritten und nun steht schon Gulbergen24-uurs vor der Tür. Die Vorbereitung bis heute lief sehr gut. Ich kam nach der Pause von München gut zurück Training und konnte mein Programm ganz zufriedenstellend abspulen. Nichtsdestotrotz schleicht sich am Ende der Saison, nach 10.000km und 450 Stunden Training auch eine gewisse Grundmüdigkeit an. Die Vorbereitung hatte ich mit dem Trainingslager zu Hause erfolgreich abgeschlossen. Nach einer Ruhewoche folgte mit dem P-Weg Marathon die letzte umfangreiche Belastung. Seit Montag tapere ich dahin. Tapering: Zwsichen Be- und Entlastung Gestern habe ich mir locker

Weiterlesen