Episode 85: Hi, ich bin Ben Zwiehoff

Wir lassen die Pottschnauze auch im Podcast los und präsentieren dir den ersten Zwiehoff für die Ohren. Ben Zwiehoff (24) ist Profi Mountainbiker. Wir haben Ben bis zu den olympischen Spielen 2020 verpflichtet und sind sehr stolz darauf.

Ben Zwiehoff (24) ist das, was sich der ein oder andere Hobby Mountainbiker wünschen würde: Profi-Sportler. Unterstützt von BERGAMONT kann der Essener mit Pottschnauze sich voll und ganz auf den Sport konzentrieren.

Wer ist Ben Zwiehoff überhaupt? Wie kommt er zum radfahren? Wie sieht das Leben eines Profi Mountainbikers aus? Was sucht Ben Zwiehoff bei Coffee & Chainrings? Natürlich Kaffee, denn der Hobby Barista fährt nicht nur schnell Rad, sondern zauberte auch guten Kaffee.

Coffee & Chainrings Podcast

Gemeinsam mit Daniel und Tim plaudert Ben in der ersten Zwiehoff Folge für die Ohren aus dem Nähkästchen. Du wirst schnell merken, dass Ben ein Typ mit Werten ist und die Ruhrpott Attitude Bodenständigkeit keine Floskel sondern gelebte Realität ist.

SHOWNOTES:

http://benzwiehoff.de
http://www.ruhrpottbiker.eu/
https://www.bergamont.com/ch_de/athlete/ben-zwiehoff


Coffee & Chainrings Europa Tour. Unterstütze Daniel und Tim auf dem Weg zu Europas Helden im MTB Ultracycling. Du magst Coffee & Chainrings und möchtest uns helfen? Dann unterstütze uns bei unserem Crowd Funding die Saison 2019 unter www.bikelovetour.de

Veröffentlicht von

2006 bin ich zum Radsport gekommen und seitdem von dieser Sportart fasziniert . Anfangs als Mountainbike Tourenfahrer unterwegs, kam ich schnell zum ersten Mountainbike Rennen, zum Leichtbauwahnsinn und erhöhtem Trainingsaufwand. Wegen der Befindlichkeit, nicht wegen der Ergebnisse. Seit 2012 bin ich auch auf dem Rennrad unterwegs. Und es macht Spaß.

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hi,

    schöner erster Podcast mit Ben.
    Ich möchte einen Kommentar von Euch aufgreifen.
    Ihr habt gesagt: “wenn man in Deutschland 5 Stunden trainieren will, muss man 6 Stunden Zeit wegen den Stops usw. planen”

    Das bezog sich auf die ganzen gezwungenen Stops, durch Ampeln, Kreuzungen etc… (aber genauso in Gruppenausfahrten das sammeln u.Ä.)
    Aber ist das wirklich so zu betrachten? Ihr habt Recht, dass natürlich kummuliert so einiges an Zeit zusammenkommt.

    Wenn ich aber z.B. meine Aerobe Ausdauer verbesser will, bewege ich mich unter Umständen über einen Zeitraum X im GA Bereich.
    Wenn bei einem Zwangsstop mein Puls nicht unter die untere GA-Herzfrequenzschwelle fällt, befindet sich mein Herz-/Kreislaufsystem doch noch in dem gewünschten Bereich und so könnte man doch diese Zeit für das Training mitrechnen.

    Die Theorie funktioniert natürlich nicht bei kurzen Sprint oder Krafteinheiten oder Ähnlichem.

    Wie seht Ihr das und warum?
    Gibt es dazu Untersuchungen?

    Grüße,
    Alex

    • Hi Alex,

      Danke. Deinen Kommentar haben wir notiert. Ben und ich greifen das Thema im nächsten Blog- und Podcastbeitrag auf. Damit erhält dein Feedback etwas mehr Gehör und wird in beiden Versionen zentraler Bestandteil der neuen Veröffentlichungen.

      Anfang Dezember wird es soweit sein.

      Viele Grüße
      Daniel

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Privacy Policy Settings

Share This

Hey du! Stop, warte! Einen Moment bitte.

Es wäre wundervoll, wenn du uns unterstützen könntest. Wenn dir unser Artikel gefallen hat. teile ihn bitte in deinem sozialen Netzwerk. Mit nur einem Klick kannst du Coffee & Chainrings enorm helfen und unterstützen. Danke. Chaka!