Episode 77: Trainingsrückblick KW 42

Coffee & Chainrings Podcast Episode 77: Trainingsrückblick KW42. Die dritte Umfangwoche schließt den ersten Trainingsblock für die Saison 2019 bei Daniel ab, während Tim weiterhin verletzungsbedingt pausiert. Die laufende 24h MTB WM in Schottland nutzte Daniel außerdem für einen Racap seines Erfolgs vor einem Jahr.


Coffee & Chainrings Podcast

Zusammenfassung

Im Trainingsrückblick KW42 gibt es zwei zentrale Punkte: Zum einen bemerkt Daniel, dass eine Trainingssteuerung ohne Faktenbasis extrem schwierig ist, da die Intervalle mehr vom Körpergefühl abhängen und das Pacing schneller zu hoch (oder auch zu niedrig) ausfällt. Außerdem beschreibt Daniel das Gefühl sich mit den Qualen und Schmerzen bei Intervallen positiv anzufreunden.

THEMEN:

Tims Verletzung
Daniels 24h MTB WM 2017 Racap
Trainingsrückblick KW42
Schwieriges Pacing ohne Fakten
Atmung im Intervall
Freude über Qualen?

Impressionen

SHOWNOTES:

wembo 24h MTB WM Schottland 2018: https://www.nofussevents.co.uk/events/wembo-solo-24-hour-world-championship-2018-october-20
wemboFinale 2017 Racap: https://www.coffeeandchainrings.de/2018/10/wembofinale-2017-recap/
Regines Radsalon: http://radsalon.regine-heidorn.de
Infos zum Coffee&Chainrings Trainingsrückblick KW 42: https://www.coffeeandchainrinhgs.de/episode77
Coffee & Chainrings Newsletter: https://www.coffeeandchainrings.de/newsletter
Mountainbike, Rennrad, Cyclocross und Ultracycling Facebook Gruppe: https://www.facebook.com/groups/870226039801064/

Warum die Trainingsrückblick Serie?

Daniels WM-Tagebuch 17 im Coffee & Chainrings Blog war sehr beliebt. Gleichzeitig war das WM-Tagebuch auch für Daniel ein wichtiger Grundstein seines Erfolgs. Damals noch unwissentlich hat das Format auf Daniel einen sehr positiven Einfluss gehabt und sehr gestärkt, ein Beispiel für den sog. Publikumseffekt. Andererseits war das damalige Format von täglichen Blogposts und Videocasts sehr viel Arbeit und manchmal auch ein nicht notwendiger Stressfaktor. Deswegen nehmen wir die positven Sachen von damals und greifen sie im neuen Podcast Format wieder auf. Quasi zurück zum Erfolg.

Das extrovertierte Projekt von Tim und Daniel wird ein Versuch das Beste (Sport)-Ich herauszuholen. Mit dem Publikumseffekt wollen wir auf der einen Seite unsere Ausdauerleistung verbessern und auf der anderen Seite dir wertvolle Tipps zum Training geben oder dir Motivation für dein tägliches Training gegen den inneren Schweinehund zu spenden.

“Der Weg zwischen einem selbst und dem besten Selbst, das man sein kann, ist unerforschtes Gebiet. (…) seinen Sport als ständiges Gehen über glühende Kohlen anzusehen, danach zu streben, der unerreichbaren Wand, die das eigene ultimative körperliche Limit darstellt, immer näher zu kommen, bedeutet, sich auf eine Reise der Veränderung zu begeben, während der man zu dem Sportler – und der Person – wird, die man sein möchte, während man die Hindernisse überwindet, die diesen Prozess im Weg stehen. (…) Diese Reise ist das größte Geschenk, das der Ausdauersport zu bieten hat, und alles, was Sie tun müssen, um es zu bekommen, ist, die Herausforderung auszutesten, wie weit Sie gehen können, mit ganzen Herzen anzunehmen.” (Matt Fitzgerald: Siegen ist Kopfsache)

Wer fragen oder Anregungen hat, der möge sich bei Daniel per E-Mail an daniel@coffeechains.de melden. Bitte verzeiht, wenn wir mal nicht auf eine Erwähnung oder direkte Nachricht im Social Media eingehen. Wir freuen uns da auch sehr über Kommunikation aber im hektischen Alltag geht das leider manchmal unter. Sollten wir nicht reagieren, erinnert uns. Wir sind nicht müde zu antworten, höchstens vergesslich. Oder im Training.

GIB UNS EIN FEEDBACK

Vielen Dank, dass du wieder bei unserem Coffee & Chainrings Podcast dabei warst. Es wäre schön, wenn du uns mit einer Bewertung bei iTunes oder Stitcher unterstützt. Das geht ganz schnell und hilft uns sehr. Wir sind auch über jedes Feedback dankbar, schreib uns an!

Veröffentlicht von

2006 bin ich zum Radsport gekommen und seitdem von dieser Sportart fasziniert . Anfangs als Mountainbike Tourenfahrer unterwegs, kam ich schnell zum ersten Mountainbike Rennen, zum Leichtbauwahnsinn und erhöhtem Trainingsaufwand. Wegen der Befindlichkeit, nicht wegen der Ergebnisse. Seit 2012 bin ich auch auf dem Rennrad unterwegs. Und es macht Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.