Episode 73: Trainingsrückblick KW 40

Mit dem Trainingsauftakt von Daniel für die Saison 2019 starten wir im Coffee & Chainrings Podcast eine neue Serie. Nach dem Vorbild von Daniels WM-Tagebuch aus dem Jahr 2017 werden Daniel und Tim künftig wöchentlich über ihr Training sprechen.

Zusammenfassung

Zum Start der neuen Trainingsrückblick Serie erklärt dir Daniel, warum diese Serie sowohl einen hohen Nutzen für dich als Hörer als auch für die Coffee & Chainrings Athleten hat. In der neuen Coffee & Chainrings Serie bedienen wir uns dem sogenannten Publikumseffekt, eine Bewältigungsstrategie aus dem mentalen Training. Dieser Effekt soll auf der einen Seite die Leistung unserer Athleten durch den öffentlichen, positiven Druck stärken, gleichzeitig aber auch dir als Hörer Mut machen deine eigenen Ziele zu verfolgen.

Matt Fitzgerald schreibt hierzu in seinem Buch Siegen ist Kopfsache: “Die Ermutigung durch andere hebt den Laufenden leicht an, sodass sich seine Füße nicht so tief in die Kohlen graben und er weniger Schmerz empfindet.”

THEMEN:

Vorstellung der Serie
Trainingsauftakt im Regen
Warum Trainingsplanung und berufliche Verpflichtungen Probleme mit sich bringen
Die ersten Intervallen tun sehr weh
Flow-Gefühl bei der Kraftausdauer
Goldener Oktober

Fotos aus dem Training

Daniels Trainingsstart in die Saison 2019. Nass, kalt aber geil!

SHOWNOTES

Coffee & Chainrings Newsletter: https://www.coffeeandchainrings.de/newsletter
Mountainbike, Rennrad, Cyclocross und Ultracycling Facebook Gruppe: https://www.facebook.com/groups/870226039801064/
Daniel auf Instagram: https://www.instagram.com/dnlmb_/
M. Fitzgerald: Siegen ist Kopfsache: https://amzn.to/2ObqO2p (Amazon Partnerlink)
STAPS: https://www.staps-online.de

Warum die Trainingsrückblick Serie?

Daniels WM-Tagebuch 17 im Coffee & Chainrings Blog war sehr beliebt. Gleichzeitig war das WM-Tagebuch auch für Daniel ein wichtiger Grundstein seines Erfolgs. Damals noch unwissentlich hat das Format auf Daniel einen sehr positiven Einfluss gehabt und sehr gestärkt, ein Beispiel für den sog. Publikumseffekt. Andererseits war das damalige Format von täglichen Blogposts und Videocasts sehr viel Arbeit und manchmal auch ein nicht notwendiger Stressfaktor. Deswegen nehmen wir die positven Sachen von damals und greifen sie im neuen Podcast Format wieder auf. Quasi zurück zum Erfolg.

Das extrovertierte Projekt von Tim und Daniel wird ein Versuch das Beste (Sport)-Ich herauszuholen. Mit dem Publikumseffekt wollen wir auf der einen Seite unsere Ausdauerleistung verbessern und auf der anderen Seite dir wertvolle Tipps zum Training geben oder dir Motivation für dein tägliches Training gegen den inneren Schweinehund zu spenden.

“Der Weg zwischen einem selbst und dem besten Selbst, das man sein kann, ist unerforschtes Gebiet. (…) seinen Sport als ständiges Gehen über glühende Kohlen anzusehen, danach zu streben, der unerreichbaren Wand, die das eigene ultimative körperliche Limit darstellt, immer näher zu kommen, bedeutet, sich auf eine Reise der Veränderung zu begeben, während der man zu dem Sportler – und der Person – wird, die man sein möchte, während man die Hindernisse überwindet, die diesen Prozess im Weg stehen. (…) Diese Reise ist das größte Geschenk, das der Ausdauersport zu bieten hat, und alles, was Sie tun müssen, um es zu bekommen, ist, die Herausforderung auszutesten, wie weit Sie gehen können, mit ganzen Herzen anzunehmen.” (Matt Fitzgerald: Siegen ist Kopfsache)

Wer fragen oder Anregungen hat, der möge sich bei Daniel per E-Mail an daniel@coffeechains.de melden. Bitte verzeiht, wenn wir mal nicht auf eine Erwähnung oder direkte Nachricht im Social Media eingehen. Wir freuen uns da auch sehr über Kommunikation aber im hektischen Alltag geht das leider manchmal unter. Sollten wir nicht reagieren, erinnert uns. Wir sind nicht müde zu antworten, höchstens vergesslich. Oder im Training.

Veröffentlicht von

2006 bin ich zum Radsport gekommen und seitdem von dieser Sportart fasziniert . Anfangs als Mountainbike Tourenfahrer unterwegs, kam ich schnell zum ersten Mountainbike Rennen, zum Leichtbauwahnsinn und erhöhtem Trainingsaufwand. Wegen der Befindlichkeit, nicht wegen der Ergebnisse. Seit 2012 bin ich auch auf dem Rennrad unterwegs. Und es macht Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Privacy Policy Settings

Share This

Hey du! Stop, warte! Einen Moment bitte.

Es wäre wundervoll, wenn du uns unterstützen könntest. Wenn dir unser Artikel gefallen hat. teile ihn bitte in deinem sozialen Netzwerk. Mit nur einem Klick kannst du Coffee & Chainrings enorm helfen und unterstützen. Danke. Chaka!