Bikelovetour Wochenrückblick KW8

Die dritte Umfangwoche ist immer herausfordernd. Im Vo2Max Block war sie es besonders und mit 900 TSS konnte Daniel auch eine hervorragende Leistung absolvieren und an den Ergebnissen der letzten Wochen anknüpfen.

Mit “nur” zwei SB-Einheiten war die dritte Woche im Vo2Max Block auf dem ersten Blick etwas einfacher als in der Vorwoche aber das Wochenende hatte es trotzdem in sich. Training ist immer so hart wie man es sich hart macht. Und Daniel wollte es sehr hart. Alleine 500 TSS gab es Samstag und Sonntag, während die anderen vier Einheiten (inkl. der beiden SB Einheiten) die anderen 400 TSS Punkte ausmachten.

In dieser Episode des Wochenrückblicks wertet Daniel auch den gesamten Vo2Max Block aus und zeigt eine Leistungsentwicklung in den vergangenen Wochen auf, die eine verbesserte FTP Leistung naheliegen.

Darüberhinaus gibt es Vorschläge zum Coffee & Chainrings EU Edition Logo. Mit einem Buch zum Core Training runder Daniel die Folge ab.


Bildmaterial in der Folge

Themen

Bikelovetour Wochenrückblick KW 8
30×10″ Akkout Sprints mit G2 “Erholung”
Zwift Nationals Analyse
Trainingsentwicklung im Vo2Max Block
Vorbereitung auf den Vo2Max Block
Coffee & Chainrings EU Edition
Core Training für Radsportler

Shownotes

Zwift Nationals: https://www.coffeeandchainrings.de/2019/02/zwift-nationals-2019/
Trainings Stress Score: https://www.coffeeandchainrings.de/2018/02/trainings-stress-score-tss/
Core Training für Radsportler: https://amzn.to/2VgTNkj

Warum die Trainingsrückblick Serie?

Daniels WM-Tagebuch 17 im Coffee & Chainrings Blog war sehr beliebt. Gleichzeitig war das WM-Tagebuch auch für Daniel ein wichtiger Grundstein seines Erfolgs. Damals noch unwissentlich hat das Format auf Daniel einen sehr positiven Einfluss gehabt und sehr gestärkt, ein Beispiel für den sog. Publikumseffekt. Andererseits war das damalige Format von täglichen Blogposts und Videocasts sehr viel Arbeit und manchmal auch ein nicht notwendiger Stressfaktor. Deswegen nehmen wir die positven Sachen von damals und greifen sie im neuen Podcast Format wieder auf. Quasi zurück zum Erfolg.

Das extrovertierte Projekt von Tim und Daniel wird ein Versuch das Beste (Sport)-Ich herauszuholen. Mit dem Publikumseffekt wollen wir auf der einen Seite unsere Ausdauerleistung verbessern und auf der anderen Seite dir wertvolle Tipps zum Training geben oder dir Motivation für dein tägliches Training gegen den inneren Schweinehund zu spenden.

“Der Weg zwischen einem selbst und dem besten Selbst, das man sein kann, ist unerforschtes Gebiet. (…) seinen Sport als ständiges Gehen über glühende Kohlen anzusehen, danach zu streben, der unerreichbaren Wand, die das eigene ultimative körperliche Limit darstellt, immer näher zu kommen, bedeutet, sich auf eine Reise der Veränderung zu begeben, während der man zu dem Sportler – und der Person – wird, die man sein möchte, während man die Hindernisse überwindet, die diesen Prozess im Weg stehen. (…) Diese Reise ist das größte Geschenk, das der Ausdauersport zu bieten hat, und alles, was Sie tun müssen, um es zu bekommen, ist, die Herausforderung auszutesten, wie weit Sie gehen können, mit ganzen Herzen anzunehmen.” (Matt Fitzgerald: Siegen ist Kopfsache)

Wer fragen oder Anregungen hat, der möge sich bei Daniel per E-Mail an daniel@coffeechains.de melden. Bitte verzeiht, wenn wir mal nicht auf eine Erwähnung oder direkte Nachricht im Social Media eingehen. Wir freuen uns da auch sehr über Kommunikation aber im hektischen Alltag geht das leider manchmal unter. Sollten wir nicht reagieren, erinnert uns. Wir sind nicht müde zu antworten, höchstens vergesslich. Oder im Training.


Mach mit bei der Coffee & Chainrings 2020 Umfrage und plane mit uns gemeinsam unser nächstes Jahr.
Du musst dich nur für unseren Newsletter anmelden, im Anschluss erhältst du sofort den Link zur Umfrage per E-Mail. Unter allen Newsletter Abonnenten verlosen wir Ende November ein Coffee & Chainrings T-Shirt.

Daniel

2006 bin ich zum Radsport gekommen und seitdem von dieser Sportart fasziniert . Anfangs als Mountainbike Tourenfahrer unterwegs, kam ich schnell zum ersten Mountainbike Rennen, zum Leichtbauwahnsinn und erhöhtem Trainingsaufwand. Wegen der Befindlichkeit, nicht wegen der Ergebnisse. Seit 2012 bin ich auch auf dem Rennrad unterwegs. Und es macht Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.