286km und über 6000hm sind ordentliche Kennzahlen meines Trainings, nichtsdestotrotz verlief die letzte Trainingswoche nicht nach Plan aber ich habe mich dafür in Flexibilität und Zielfokussierung geübt und wie man so schön sagt: Das Beste aus der Situation gemacht.

PMP Coaching power2max

Meine Zielsetzung war klar formuliert: Basecamp Everesting zu Ende fahren und bei der 2000hm Challenge meinen persönlichen Rekord einstellen. Die 1000hm Challenge als All Out Belastung annehmen und reintreten. Es kam alles ein bißchen anders, zum Teil unverschuldet.

Im Hinblick auf mein übergeordnetes Ziel war ich aber trotzdem im Soll, denn für das nächste große Ding bin ich gerüstet. Ich freue mich sehr auf das Highlight in der nächsten Woche und den Kampf von Thomas und mir gegen den mit der Zeit immer steiler werdenden Berg!

KW31: Der Kampf Daniel gegen den Berg

Ein kurzes Tapering (Montag-Donnerstag) steht an, bevor ich in der Nacht von Freitag auf Samstag den Kampf mit dem Berg aufnehmen werde. Es wird mein zweiter Versuch in die Hall of Fame aufzusteigen und im Vergleich zum ersten Versuch im August letzten Jahres bin ich optimal vorbereitet.

Mental top fit, einen Masterplan im Kopf und eine Crew, die alles dafür tun wird, dass Thomas und ich das Ziel erreichen werden. Ich habe in allen Bereichen dazu gelernt und in diesem Jahr an vielen Schwächen Fortschritte geleistet. Iam ready for racing.

KW30: Challenges als spezifische Belastungen

Ich hatte es ja oben angedeutet, alles kam etwas anders. Jeden Tag war etwas, was meinen Kopf vor oder während der Challenge zum umdisponieren Zwang. Bei der 1000hm Challenge drohte mir ein Fußgänger mich vom Rad zu schubsen, wenn ich an ihm vorbei herunter fahre. Wohlgemerkt trotz Abstand und Geschwindigkeitsreduzierung. Also kurzerhand einen anderen Weg genommen und Bestleistung gefahren. Chaka!

beim basecamp Everesting Versuch (36 Aufstiege) wurde mir nach sechs Runden meine Tagesverpflegung fünf Flaschen Profuel Vegain Pro geklaut. Wer macht sowas? Mit einem Liter Cola und dem Recovery Shake aus dem Auto kamen noch 19 weitere Runden (=25R) zusammen, also 92km und 3100hm. Und dann war da noch die 2000hm Challenge, die zuerst familienbedingt von Freitag auf Samstag verschoben musste und dann nach 2h (30km, 1200hm) aufgrund des jetzt wirklich geschrotteten Hinterradlaufrads abgebrochen wurden. Wohlgemerkt, die HR Nabe die beim Stoneman kaputt war aber dafür nach der Reparatur weitere 8000hm und 30h gehalten hatte… Immerhin war ich auf Kurs von 3:10h-3:15h und damit mindestens 5min schneller als Anfang Juni.

15h, 280km, 6100hm und 10.000 verbrannte Kalorien bei neuem niedrigstm Gewicht von 82,8kg. Obwohl alles nicht nach Plan verlief, bleibe ich voll im Plan.

Erkenntnis des Woche

Jeder Plan ist nur so gut wie die dafür benötigten Sachen, Leistungen oder Materialen. Wichtig ist, dass man das Ziel mit allen Mitteln weiterverfolgt und den Plan an die Gegebenheiten anpasst. Das erfordert einen klaren Kopf, Motivation und einen Willen auch die Planung umzusetzen. Diese Woche war in dieser Hinsicht viel zu verlieren aber ich habe gewonnen. Zwar nicht in jeder Challenge aber im Hinblick auf das Gesamtziel.

Frage der Woche

Wie setze ich mir künftig neue Ziele und Challenges und bereite diese besser vor?

Mein Training im Detail

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.strava.com zu laden.

Inhalt laden

Dank meiner power2max Kurbel konnte ich die Höhenmeter Challenges super pacen, was zumindest für Basecamp und die 2000hm relevant war. Auf der kurzen Distanz half mir die Anzeige zum pushen. Neben den drei großen Herausforderungen in dieser Woche stand auch aktive Regeneration und Familienleben im Mittelpunkt. Nur wer ausgeruht und entspannt ist, schfft beste Voraussetzungen für sehr gute Leistungen.


Mein ProFuel Tip

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist alpha-eaa-erdbeere-kiwi.jpg

ProFuel ist das erste Unternehmen, dass ausschließlich hochwertige, in Deutschland produzierte, vegane bzw. pflanzliche Fitness- und Gesundheitsprodukte produziert. Ich möchte dir heute das Alpha.EAA als Recovery Drink ans Herz legen.

ProFuel Alpha.EAA Drinks sind eine hochwertige Alternative zu einem sättigenden und dickflüssigen Proteinshake. Der Alpha.EAA Drink enthält alle 8 essentiellen Aminosäuren. Ein Alpha.EAA-Drink liefert deinem Körper satte 10.000 mg Essentielle Aminosäuren im optimalen Verhältnis. Auf die BCAA-Aminosäuren Leucin, Isoleucin und Valin machen dabei 5.100 mg aus.

100% vegan und in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Mein Favorit ist derzeit Erdbeere-Kiwi gefolgt von Crystal Blue (auch wegen der legendären Breaking Bad Farbe). Nach dem Ausdauertraining bekommt mir ein Alpha.EAA Drink viel besser als ein Proteinshake.


Daniel Lambertz Ultracycling auf Instagram

Folge mir auf Instagram. Achtung: Am 01.08 um 20 Uhr erscheint mein erstes Q&A Facebook Live und wird anschließend auch im Coffee & Chainrings Podcast zu hören sein. Wer eine Frage zu meinen Lieblingsthemen Training mit PMP Coaching, Mentalcoaching, power2max, GripGrab, Sponser, Profuel oder vegane Ernährung im Allgemeinen hat, möge mir diese bitte bis spätestens 01.08 stellen oder während der Livesendung dazustoßen.