Mit den Fastest 1000 und 2000hm an den vergangenen beiden Tagen habe ich viel erreicht, mein Körper signalisierte mir heute nach dem Unfall nicht verbissen mit dem Kopf durch die Wand zu wollen. Rücken und Nacken hätten den dritten tag der Challenge nicht ohne weiteres Risiko verkraftet. Also fastest Ruhetag!

PMP Coaching power2max

Ich bin heilfroh nach dem Unfall überhaupt wieder so schnell und gut trainieren zu können. Deswegen schmerzt mich der fehlende Challenge Tag auch nicht. Es war ein sehr gutes Training. Und im Hinblick auf Samstag (Trans Hermann) und dem vollgestopften Tag mit Arzt-, Arbeits- und privaten Terminen war die Entscheidung vernünftig.

Positiv überrascht war ich über die Klarheit meiner Entscheidung, kein schlechtes Gewissen oder kein Gefühl der Niederlage. Stattdessen sogar Erleichterung, weil der Terminplan etwas gelockert wurde. Durch den Wechsel von Stoneman zu Trans Hermann fehlt mir auch ein Tag zu Hause, weil ich bereits morgen statt Samstag aufbrechen werde. Win-Win für alle heute.

Erkenntnis des Tages

Reflektieren ist das A und O. Warum habe ich die Höhenmeter Challenge gemacht? Um einen neuen Trainingsreiz zu setzen und etwas auf Geschwindigkeit zu erproben. Dieses Ziel habe ich erreicht und die Leistungsdaten waren gut. Die Konstanz der Rundenzeiten ebenfalls. Die Einsicht heute den dritten Teil zu canceln ist also legitim, weil der Wert der Mini Höhenmeter Challenge gemessen zur Trans hermann oder den großen Hauptzielen gering ist.

Frage des Tages

Für welches Training brauche ich welche Art von Vor- und Nachbereitung? Wie organisiere ich das?