Überraschend stellte Sram letzte Woche die neuen Antriebe für die Saison 2021 vor und präsentierte überarbeitete Sram GX Eagle, SRam X01 Eagle und Sram XX1 Eagle Schaltgruppen mit neuer Technologie, neuer Bandbreite von 520% und einer neuen kupferfarbenden Kassette.

Die Vorstellungen der neuen Antriebsstränge von Sram könnt ihr euch gerne auf MTB-News.de ansehen, die alle Details zu den drei Gruppen verraten und insbesondere auf die technischen Innovationen des Schaltwerks eingehen, dass nicht nur mit dem größeren Kettenblatt zu Recht kommt, sondern auch in jeder Gruppe eine deutlich bessere Schaltperformance zum jeweiligen Vorgänger aufweisen soll.

Neben den technischen Veränderungen gefällt mir insbesondere das neue, gruppenübergreifende Farbkonzept der Eagle-Familie. Die Schaltwerke, Schalthebel und Kurbeln sind durchweg in dezenten Farben gehalten, während vier verschiedene Ketten- und Kassetten-Farben zur Individualisierung des Antriebs angeboten werden. Vier Farben? Richtig, denn nach schwarz, gold, rainbow hat Sram auch eine neue kupferfarbene Kassette im Sortiment.

Sram zieht an Shimano vorbei und setzt sich die Zahn-Krone auf

Ich möchte mich gar nicht lange mit den Neuerungen aufhalten. Die angekündigten Veränderungen des Schaltwerks sind prima, allerdings wird niemand seine Eagle XX1 dafür tauschen wollen. Es sei denn, du möchtest die neue 10-52 Kassette fahren und eine unschlagbare 520% Bandbreite haben!

Denn leider ist die neue Sram XG-1299 oder XG-1275 Kassette in der Bandbreite 10-52 nicht mit den alten mechanischen Schaltwerken kompatibel. Wer 10-52 fahren will, benötigt ein neues mechanisches Schaltwerk oder steigt direkt auf die Sram XX1 Eagle AXS um. Die elektrische Schaltung ist auch mit der neuen Antriebsoption von Haus aus kompatibel.

Mit der neuen 10-52 Kassette zieht Sram auch an der Bandbreite der neuen Shimano XTR 9100er Gruppe vorbei, die vergangenes Jahr mit der ungewöhnlichen 10-51 Kassette die Eagle um einen Zahn schlug. Wie lange soll dieses Spiel weitergehen, gibt es eine Grenze bei den Zahnkränzen?

Sram XG 10-52 fauler Kompromiss?

Lohnt sich der Umstieg auf die Sram XX1 Eagle Gruppe? Wer noch keinen 1×12 Antrieb hat, wird damit (oder mit der Sram X01 Eagle oder Sram GX Eagle) die richtige Wahl treffen und macht nichts verkehrt. Ein Wechsel von der aktuellen Gruppe macht nur Sinn, wenn eine 10-52 Kassette gefahren werden soll. Aber macht das Sinn?

Am Gewicht wird es nicht scheitern. Die Sram PG-1299 Kassette wiegt unschlagbare 350gr.

Und natürlich bietet der 52er Zahnkranz mehr Reserven, steilere Anstiege werden leichter fahrbar. Allerdings wirst du bei genauer Betrachtung feststellen, dass sich die Abstufung der Kassette ansonsten nicht verändert hast. Heißt also 10-12-14-16-18-21-24-28-32-36-42 und dann als Abschluss wahlweise 50 oder 52 Zähne. Ich bezweifel, dass die Abstufung gut funktionieren wird, wenn im letzten Gangsprung zehn Zähne übersprungen werden. 42-50 war schon ein großer Sprung. Im Wettkampf scheint der Wechsel auf ein kleineres Kettenblatt die effizientere Wahl, ob der 52er Kranz im Tour Bereich das 50er ablösen wird, bleibt abzuwarten.

Fazit

Inwiefern die Eagle-Familie technisch die aktuelle Modellreihe in den Schatten stellen wird, bleibt fraglich. Insbesondere die neue 10-52 Kassette scheint – wenigstens für den Wettkampf Einsatz – keinen Mehrwert zu bieten.