Als am Sonntag die Uhr zur Mittagsstunde schlug, hatten sie es geschafft. Tim und Sascha rollten nach 24 Stunden im Rennradsattel aus und fielen sich kaputt, aber glücklich in die Arme. Nach einer Fahrt mit einigen persönlichen Rekorden und einem Ergebnis von über einer halben Tonne Hunde- und Katzenfutter für “Helden für Tiere“. Wahnsinn!

“MEhr RAdeln Extreme” – ein passenderes Motto für Tims Marathonfahrt im Rahmen der Spendenaktion seines Arbeitgebers MERA konnte es nicht geben. Denn um es vorwegzunehmen: Tim fuhr in den 24 Stunden sagenhafte 558 Kilometer, davon knapp 520 Kilometer “im Kreis”. Begleitet wurde er dabei rund um die Uhr von Sascha, der “einfach Lust drauf hatte”. Insgesamt kam so eine Rundenanzahl von 111 raus, 111 mal schallte der Ruf “Hubbel” vor der Ortseinfahrt durch die Luft.

Runde um Runde um Runde

Beide starteten ihren Husarenritt in Kevelaer am Firmensitz von MERA am Samstag um 12 Uhr. Nach den ersten knapp 35 Kilometern erreichten sie den vorab ausgewählten Rundkurs bei Kleve. Voller Elan und bei herrlichem Sonnenschein schossen sie direkt auf die Strecke mit drei 90-Grad-Kurven und bestem Asphalt. Jede Umrundung bedeuteten 4,7 Kilometer und somit 4,7 Kilogramm Tierfutter. Die knapp 10 Höhenmeter pro Runde nahmen beide eher unbemerkt mit. Nach den ersten Runden schloss sich Sebastian, der auf dem Rennrad anreiste und bereits 155 Kilometer in den Beinen hatte, beiden an und führte sie über ein paar gemeinsame Runden, bevor er sich wieder auf den Heimweg machte. Stunde um Stunde drehten die beiden eingespielt ihre Runden, mal quatschend, mal kilometerlang schweigend und fokussiert. Unterbrochen wurde das “Bahnen ziehen” nur zum Auffüllen der Flaschen oder zum Essen.

Bis die Dämmerung kam. Dann packten sie ihre Lampen an die Räder und freuten sich über den nächsten Kaffeefreund aus dem Verein. Denn während der ersten Stunden im Dunklen begleitete sie Alex, der sich für genau 100 Kilometer für Tim und Sascha in den Wind stellte. So konnten sie einige Körner für die letzten Stunden sparen. Die Unterstützung kam genau richtig, in den “schlimmsten” Stunden vor Sonnenaufgang, Eine tolle Aktion von Alex, die sicherlich zu einigen Kilo Tierfutter mehr führte.

Und irgendwann war es dann soweit. Als fast ganz Deutschland noch von vor sich hin schlief, fiel Tims bisheriger Rekord von 464 Kilometern in einer Fahrt und die Sonne ging auf. Die ersten Strahlen sorgten dann dafür, beide über die 500 Kilometermarke zu ziehen und so das Minimalziel zu erreichen. Und nach weiteren 12 Runden war es dann soweit. Die Uhr sprang auf die 12, Feierabend für Tim und Sascha nach sagenhaften 558 Kilometern. Und somit 558 Kilogramm Tierfutter, das von MERA auf 1.000 Kilogramm aufgerundet wurde. Gratulation für diese Leistung!