Schon länger plante Tim eine lange Fahrt am längsten Tag des Jahres. Und morgen ist es nun soweit. Unter dem Motto “MEhr RAdeln” seines Arbeitgebers MERA wird Tim für 24 Stunden im Sattel sitzen. Und dabei lassen ihn natürlich seine Vereinsfreunde von Coffee & Chainrings nicht im Stich!

Natürlich können wir bei der Spendenaktion “MEhr RAdeln”, bei der Tim für jeden Kilometer ein Kilo Tierfutter für “Helden für Tiere” einfahren wird, nicht teilnehmen. Aber wir können ihn bei seinem ehrenwerten Unterfangen moralisch und sportlich unterstützen. So können auch wir den “längsten Tag des Jahres” gebührend auf dem Rad zelebrieren. Zudem haben fast alle Coffee & Chainrings Mitglieder tierische Mitbewohner zu Hause. Es ist also quasi Ehrensache, für Hund und Katz´ mitzumachen!

Die Kilometersammler

Nicht vor Ort auf dem Rad wird Transalp-Partner Schildi sein. Dafür haben sich andere Mitfahrer aus dem Verein angekündigt! Ganz vorne mit dabei wird Sascha sein, der die gesamten 24 Stunden mit Tim verbringen wird. Dies wird Tim sicherlich den einen oder anderen Kilometer mehr auf den Tacho zaubern, da er nicht die ganze Zeit im Wind fahren muss. Zeitweise werden die beiden den Kurs auch mit weiterer Vereinsunterstützung umrunden.

Mittags kommt Sebastian für ein paar Runden hinzu. Er wird an dem Tag zwar nicht die geplanten 500 bis 700 km von Tim knacken, aber mehr als 300 km wird auch er fahren. Denn hin und zurück nimmt er auch sein Rennrad, und da kommen pro Strecke ca. 160 km zusammen. Abends kommt Unterstützung in Person von Alex, der drei Stunden Mitfahren eingeplant hat. Möglicherweise taucht auch noch ein vereinsinterner “Gast” auf. Markus kann verletzungsbedingt vielleicht nicht in die Pedale treten, aber wird mit Anfeuerung zur Seite stehen. Geistig sind natürlich alle Vereinsmitglieder am Start, vermutlich werden auch an anderen Orten einige Kilometer gesammelt. Immerhin ist der “längste Tag des Jahres” – das müssen wir nutzen!

Übrigens – erreicht Tim sein Ziel, wird er fast 135 Runden gedreht haben, denn der Start ist bei MERA, von wo aus er erst einmal noch 30 km bis zu seiner Runde fahren muss. Ob er sich dabei einen Drehwurm einfängt oder am Ende nur noch im Kreis laufen kann, könnt Ihr auf Instagram verfolgen und im Laufe der kommenden Woche hier im Blog!