Und schon wieder beginnt eine neue Woche, verregneter als erwartet aber auch nur weil ich meiner Zeit voraus war. Aber zuerst ein Rückblick.

Nach dem Training in der Eifel war ich gestern im Bergischen bei Donato zu Gast. Was ein schönes Training in mitten unzähliger Talsperren.

Heute zu Hause wieder der normale Trott. Regnerischer als erwartet, weil meine Wetter App bereits das Wetter bei Thomas ansagte, der mir Freitag die Leviten lesen wird. Hätte ich das Wetterelend bemerkt, ich weiß nicht, ob ich draußen gefahren wäre…

Immerhin war es gestern trocken und nicht zu kalt. Viel wärmer hätte es auch nicht sein dürfen, bei dem Tempo unseres Mitfavoritens auf die Vereinsmeisterschaft. Ansgar muss sich sehr in acht nehmen. Bergwertung!

Heute dann zum Start in die Umfangwoche 2 eine lockere Grundlagen Runde mit K1 Sprints. All out für zehn Sekunden aus dem Stand im dicksten Gang. Krawumms!

Nass, kalt und windig. Es war nicht schön aber Aprilwetter im Mai muss man annehmen. Außerdem habe ich neue Ziele und weiß genau, wofür ich heute gefahren bin. In drei Wochen folgen die 1000km!

Bis dahin aber erstmal All out Intervalle, K3 Intervalle und dann kommt Thomas. Der fährt auch gerne mal 19km mit 1000hm. Und das wiederum ist gut als Vorbereitung auf die Höhenmeter Challenge…

Erkenntnis des Tages

Im Flow fährt es sich am schönsten. Ein Großteil der heutigen Einheit habe ich Gedanken versunken im Flow erlebt, auch wenn es zwischen drin für einen Moment (20-45. Minute) eher zäh war.