Mit der richtigen Herangehensweise ist auch das Sweetspot Training erfolgreich zu absolvieren, zu dem ich bisher wenig Zugang gefunden habe.

Am Mittwoch habe ich den Sweetspot nicht gefunden aber trotzdem eine Stunde irgendwie versucht dagegen zu halten.

Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass das Sweetspot Training von PMP Coaching auf meine Schwäche zu geschnitten ist und nach einer langen Basis Intensität zum Abschluss einer mehrstündigen Einheit erfolgt.

Es fällt mir schwer im Training nachzulegen und hinten raus die Leistung zu erhöhen. Bisher waren die SST Intervalle draußen immer schwierig. Mit Natascha habe ich einen Handlungsplan entwickelt, der mir heute helfen sollte.

Voila! Es klappt. Nach drei Stunden G1, wo ich auch schon schön flüssig gefahren, gab es das erste erfolgreiche SST Intervall draußen. Indoor ist das einfacher für mich, weil ich gegen den Widerstand eher hohe Leistungen bringen kann als in der Ebene.

Den Kopf als limitierenden Faktor ausgeschaltet habe ich mich heute in der Sweetspot Range bewegt. Am unteren Ende; aber mit 32/10 in der Ebene ist auch die mechanische Komponente ein Hindernis für mehr Leistung. An Anstiegen konnte ich prima nachlegen und am Intervall Ende war ich auch nicht vollständig auf.

Frage des Tages

Kann eine 170mm Kurbel und ein linker 175mm Kurbelarm meine Beinlängenindifferenz ausgleichen?

Erkenntnis des Tages

Wenn es läuft, läuft es. Und mit einer gezielten Vorbereitung steigt die Wahrscheinlichkeit, dass es läuft.