Nach dem Ruhetag gestern war mein Regenerationswert heute bescheiden (54%), so dass ich auf das Tabata Training verzichtet habe.

Die allgemeine Verunsicherung aufgrund der Pandemie ist groß. Husten, schwache Regeneration trotz 11:15h Bettzeit und leichte Kopfschmerzen sorgten für eine spontane Anpassung an das Training.

Anstatt vor der Physiotherapie noch ins Tabata Training zu gehen, um danach 2h Rad zu fahren bevor die Frau arbeiten geht, habe ich ruhiger gemacht.

Tabata ist auf Montag verschoben und die Rad Einheit habe ich nicht draußen, sondern auf der Rolle durchgeführt. Das Immunsystem schützen und trotzdem am Ball bleiben. Im Tagesverlauf ging es mir besser. Morgen und Sonntag bin ich für lange Trainingseinheiten bereit.

Das Training an sich war ok. Etwas langatmiger als erwartet aber im Kopf hatte ich auch bereits das Outdoor Training erwartet. Bei 13 Grad und Sonnenschein ist das Training auf der Rolle dann wirklich nur zweite Wahl. Leistung und Puls waren völlig in Ordnung, gesundheitlich habe ich Bedenken abgebaut.

Erfreulicherweise habe ich heute auch endlich meinen ersten Vertrag als Markenbotschafter im Postfach gehabt. Dazu gibts dann nächste Woche mehr im Blog. Freitag der 13 kann also auch positive Wirkung haben.

Weniger schön ist die Pandemie Entwicklung, die heute zu zahlreichen wichtigen Entscheidungen führte. Mir steht Mangels Wissen keine Bewertung zu, jedoch haben die Entscheidungen auch Auswirkungen auf das Ausüben meiner Sportart.

Als Vorstandsvorsitzender habe ich alle Teamtrainings und Veranstaltungen für die nächste Zeit abgesagt und der Crew nahegelegt auch auf gemeinsame private Trainings zu verzichten. Einzelne Interessen haben sich gerade den gesellschaftlichen Auftrag unter zuordnen.