Tag 39: Long Endurance and SST

Sturmtief Sabine sorgt für eine Verschiebung der Endurance Einheit auf heute, also nach den IE von gestern heute nach drei Stunden nüchterner Grundlage auf die Fresse.

Traue niemals den Wetterbericht Kapitel 437. eine endlos Story und auch heute bin ich reingefallen. Einen Tag vor Sturmtief Sabine waren 12 Grad angesagt, in der Realität fuhr ich bei 2 Grad los.

Die fehlenden 10 Grad merkte ich in den folgenden drei Stunden sehr. Ich habe lange nicht mehr so viel gefroren, dafür liefen die ersten drei Stunden gut.

Es war ja eh alles auf die vierte Stunde ausgerichtet. Endbeschleunigung, davor eben drei Stunden G1 fahren. Nüchtern. Bei 2 Grad. Immerhin habe ich ein paar Berge eingebaut und die Anstiege fühlten sich wirklich locker an. Und dann?

Mentaler Sieg

Dann folgten ziemlich harte 40min. Durch drei Sponser Salty Energy Riegel gestärkt, waren meine Erwartungen an meine Sweetspot gross.

Die Enttäuschung war dann groß als ich mir nach 5min eingesehen musste, dass ich heute nicht nach oben schauen muss, sondern an das untere Ende der SST Range oder gar darunter.

Vor ein paar Monaten wäre das Intervall nach 10min abgebrochen worden und die Frustration groß gewesen. Heute hab ich es mit der Häppchen Methode durchgezogen. Zwar 10 Watt unter meinem Zielwert von 250 Watt aber besser als 60 Watt weniger im G1 Bereich.

Die IEs forderten gestern hart, die drei Stunden in der Kälte waren auch herausfordernd und anstatt der gewohnten Sponser Gel und Competition Getränke sorgten die Riegel vielleicht auch für eine verlangsamte Energie Aufnahme.

Außerdem sind SST im VLaMax Training auch schwer, wie Torsten tröstend erklärte. Am Ende habe ich es durchgezogen. Und freue mich darüber.

Nach dem Intervall das erste Sonnenbad im Feld als Belohnung fürs Durchhalten.

Daniel

2006 bin ich zum Radsport gekommen und seitdem von dieser Sportart fasziniert . Anfangs als Mountainbike Tourenfahrer unterwegs, kam ich schnell zum ersten Mountainbike Rennen, zum Leichtbauwahnsinn und erhöhtem Trainingsaufwand. Wegen der Befindlichkeit, nicht wegen der Ergebnisse. Seit 2012 bin ich auch auf dem Rennrad unterwegs. Und es macht Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.