Wer kennt das nicht: Man holt das Mountainbike für den Marathon oder das Rennrad für die RTF aus dem Kofferraum und lehnt das Rad ans Auto. Dann setzt man sich in den Kofferraum, um die Schuhe anzuziehen und merkt zu spät, dass durch das Wackeln das Rad umkippt. Sebastian findet: Das muss nicht sein! Und stellt Euch deshalb den ByCyclogical Gripster vor.

Unter dem Begriff Gripster kann man sich erstmal recht wenig vorstellen. Klar, Grip kennt man. Es muss also etwas mit “Haftung” zu tun haben. Mithilfe des Gripsters soll das Rad vermutlich irgendwo haften bleiben. Ob es das wirklich tut, werden wir im Laufe des Praxistests herausfinden. Doch zuerst schauen wir ein wenig hinter die Kulissen des ByCycological Gripsters.

Doch was heißt hier “Kulissen” – beim Gripster handelt es sich kurz gesagt um ein kleines Plastikgimmick mit einem Magneten. Die Rückseite ist flach, während vorne eine große Öffnung auf das Fahrrad wartet. Und zwar auf den Lenker – und der Clou ist: ob man ein Rennrad, MTB oder Trekkingrad an die Wand oder Straßenlaterne stellen kann, die Öffnung passt an alle gängigen Lenkerenden. Und zwar wird kein Werkzeug benötigt und auch kein doppelseitiges Klebeband – und so sieht es dann in der Praxis aus:

Gute Haftwirkung

Bei meinen bisherigen Einsätzen hat der Gripster seine Arbeit gut erledigt. Sowohl in der Garage als auch im Büro stand das Rennrad besser an der Wand als bisher, es fiel nicht bei der kleinsten Bewegung um. Natürlich darf man nicht erwarten, dass man bedenkenlos gegen das Rad stoßen kann, denn der Gripster klebt ja nicht an der Wand – aber die Gefahr, dass schon leichte Stöße zum Umkippen führen, ist großteils gebannt.

Ach ja, der Magnet – der sorgt dafür, dass der Gripster auch an Straßenlaternen hält, an denen bekanntlich gerade Flächen rar gesät sind. Man stülpt den Gripster an den Lenker, patscht ihn an die Laterne und das Rad steht deutlich sicherer als ohne ihn. Und das ist definitiv eine Verbesserung.

Was man allerdings nicht tun sollte: Ihn an einer sauberen, weißen Wand im Haus nutzen. Da könnten am Ende Spuren zu sehen sein. In der Garage oder auf Kacheln ist das natürlich kein Problem, im Hausflur muss das aber natürlich nicht sein.

Fazit: eine gute Idee

Ich kann den Gripster durchaus empfehlen, da das Rad mit ihm besser steht als ohne. Ich habe direkt 2 gekauft, so dass ich einen in der Garage/im Auto habe und einen im Büro. Denn für die Mitnahme in der Satteltasche oder Trikot ist er mir dann leider doch zu groß. Für knapp 11 Euro ist er aber ein günstiger Helfer bei der Gesundhaltung des Fuhrparks!