Thomas stellt dir das Fidlock Bike Base Falschenhaltersystem vor. Das Fidlock Bike Base bottle 600 hat die Fahrradflasche revolutioniert. Ohne herkömmlichen Flaschenkäfig bietet dieses magnet-mechanische Flaschenhaltersystem eine ganz neue Freiheit in Handhabung und Anwendungsmöglichkeiten.

Zugegeben, der Produktname geht schwer von der Zunge aber auf die Inhalte kommt es an und hier kann das Magnetsystem im ersten Gefühl überzeugen. Starke Magneten ziehen verschiedene Produkte selbsttätig an, zentrieren sie und lassen sie in die base schnappen. Die mechanische Rastung hält das Modul sicher am Rahmen. Das sorgt für eine komfortable Handhabung und einen festen Halt – selbst unter starker Belastung.

Das Herausnehmen der Flasche funktioniert durch einen Twist nach rechts. Das funktioniert uneingeschränkt und in jeder Fahrtsituation. Das Befestigen der Flasche funktioniert durch einen starken Magneten, bei zurückführen wird die Flasche in die richtige Position geführt und findet sicher halt auf der Basis. Kann die Beschreibung der tatsächlichen praktischen Anwendung gerecht werden? In einem mehrmonatigen Test nehmen wir das Flaschenhaltersystem unter die Lupe.

In diesem Beitrag schildert dir Thomas die Monate, seine ersten Praxiserfahrungen und zieht sein erstes Fazit.

Montage Fidlock Bike Base

Das System besteht aus einer Basisplatte (Fidlock Bike Base) und einer Halterung die an der Flasche montiert (Twist Bottle) ist. Die Flaschen gibt es in den Größen 450 ml und 600 ml. Die Basisplatte ist immer gleich. Es gibt auch eine Basisplatte für andere Trinkflaschen.

Die Basis des Flaschenhalters lässt sich unproblematisch montieren, die Montage ist selbsterklärend. Die Richtungsangabe ist klar ersichtlich. Es besteht auch die Möglichkeit eine Pumpe unter dem Flaschenhalter zu montieren, hierbei muss man nur beachten, dass genug Platz zwischen der Basis und der Pumpenhalterung ist. Sonst kann es dazu führen, dass der Magnetverschluss der Flasche sich nicht richtig adaptiert und dann kann es zum Flaschenverlust führen.

Praxis Fidlock Bike Base

Die Handhabung ist in der Praxis am Anfang gewöhnungsbedürftig, dies bezieht sich bei mir aber nur auf das zurückführen der Flasche. Die Entnahme durch den Twist ist, finde ich, keine Umstellung und lässt sich fasst jederzeit unproblematisch ausführen. Wenn wie bei mir die Halterung sehr tief sitzt muss man bei der Entnahme kurz aufhören zu pedalieren, sonst touchiert die Kurbel die Flasche und man bekommt sie nicht raus oder schlimmstenfalls verliert man sie dadurch.

Das konnektieren der Flasche geht relativ einfach. Man merkt wie sich die Flasche durch den starken Magneten in die richtige Position zieht und damit fest mit dem Flaschenhalter verbunden ist. Relativ deswegen, weil so lange ich die Flasche ohne Zeitdruck und nicht unter körperlicher hoher Belastung (Rennen) verbunden habe. Im Rennen habe ich die konnektierung häufiger nicht direkt geschafft. Hier bedurfte es bei mir ein wenig Übung.

Fazit

Das Fidlock Bike Base ist ein Super Flaschenhaltersystem, welches die Flasche perfekt hält und dazu am Rad nicht auffällt. Selbst an meinem Enduro ist keine Flasche abgefallen und mit ein wenig Übung läuft das konnektieren auch wie von selbst.

Nie mehr ärgern über verlorengegangene Flaschen!!! Die Flasche hält bei jeder Fahrt, auch im ruppigsten Geläuf, bei Drops und kleinen Sprüngen.

Fidlock Bike Base Preis: 34,99€ OVP mit Flasche, bestes Angebot 31,50€ bei Bike Components.

Blogger Relation Kodex

Das Fidlock Bike Base inkl. Flaschen und Zubehör haben wir von Fidlock kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen. Wir haben keine redaktionellen oder werbenden Aufträge für diesen Testbericht erhalten.