Weihnachten und Silvester sind vorbei, der Kopf ist frei und Tims Formaufbau für die MAXXIS BIKE Transalp 2020 in vollem Gange. Vor vier Wochen haben wir mal reingeschaut, wie sich Tim seine Vorbereitung vorstellt und welche Meilensteine er sich gesetzt hat. Zeit also für einen “Blick in die Werkstatt”.

Das Fazit vorweg: Tim ist da, wo er sein will: Mitte Januar ist die Fitness da, der letzte große Grundlagenblock ist fast geschafft und in Kürze startet das Aufbautraining. Und das eben auf einer Basis, die Tim an seine super Saison 2017/18 erinnert – ein gutes Zeichen also!

Sagen wir es, wie es ist: Derzeit fährt niemand im Team Tim davon – außer natürlich Bergwertungskönig Ansgar, klare Sache. Dabei ging es in den bisherigen Trainingsblöcken gar nicht um die Kraft am Berg, sondern um die Grundlagenausdauer. Und wer Anfang Januar eine Mountainbike-Trainingsfahrt über 100 km und 6 Stunden hinlegt und anschließend nicht mal annähernd unters Sauerstoffzelt muss – der hat nicht geschludert. Und auch mit seiner Statur kann Tim hochzufrieden sein – und das nach Weihnachten! Nur Tims fehlender “Mut zur Waage” hindert ihn daran, sich dies objektiv und Schwarz auf Weiß anzeigen zu lassen. Das Team sagt aber: Keine Angst vor der Waage, Tim!

Und, wie läuft´s Laufen?

Was uns noch von Teil 1 im Gedächtnis blieb, ist Tims Laufvorsatz. Was ist eigentlich daraus geworden? Nichts – Tim ist einfach Biker und kein Läufer. Aber das ist natürlich vollkommen in Ordnung, man sollte sich schon auf sein Training freuen und es gerne machen. Tim nennt es eine “Losbrechschwelle” – die “Vormotivation” fehlt. Aber sei es drum, anscheinend schadet es ja nicht. Und schlecht für die Gelenke ist es ja auch nicht, lieber das Rad zu nehmen.

Tim in seinem Element

Wie geht es aber nun weiter in Richtung Höhepunkt 1 (Hel van Groesbeek am 5. April) und Höhepunkt 2 (MAXXIS BIKE Transalp 2020)? Immerhin möchte Tim vorab auch das Gefühl für ein Etappenrennen bekommen. Ganz einfach – Tim baut sich sein Etappenrennen! Und zwar geht es am 6. März per Rennrad ca. 240 km nach Ameland, fährt am 7. März das Cross-Country-Rennen und am 8. März vor Ort einen der angebotenen Marathons. So hat Tim einen ordentlichen Belastungsblock vor der Brust und kann zudem seine Regenerationsfähigkeit überprüfen. Und einen schönen Ausflug an die Nordsee gibt es obendrauf!

Doppelpack Flandern/Hel van Groesbeek

Ähnlich läuft es übrigens einen Monat später bei der Hel van Groesbeek, denn tags zuvor fahren Tim und Sebastian mit flottem Tempo die Flandernrundfahrt und greifen dabei mit offenem Visier die Hellingen an. Im April weiß Tim also schon, wie sein Stand in Sachen “Regenerationsfähigkeit” ist und wo er nachjustieren sollte. Und einen “Stresstest” bekommt Tim obendrein, denn nach Flandern geht es erst einmal wieder ins Auto und heim, bevor es am Tag drauf wieder auf die Strecke geht.

Mehr zur MAXXIS BIKE Transalp und Tims Weg dorthin, findet ihr regelmäßig in unserem #BääMTB-Trainingstagebuch in unserem Podcast.