Geschafft. Mit zwei Einheiten begann der neue Block heute hart aber erfolgreich. Eine solide Leistung im Krafttraining folgte eine gute G1 Einheit.

Front-, Überkopf- und dann die normale Kniebeuge waren heute Hauptbestandteil im Krafttraining. Mit 3x100kg habe ich am Ende auch erstmals seit meinem Knöchelbruch 2018 wieder dreistellig trainiert.

Das folgende Radtraining verzögerte sich, die geplanten 30min Pause waren zu kurz, weshalb ich erst mit K1 zum Zahnarzt fuhr und danach aufs Mountainbike ging.

Das Krafttraining ist derzeit sehr erschöpfend. Auch weil danach mit einem Proteinshake und Kaffee die Kohlenhydratzufuhr aussetzt, um das Radtraining im Grundlagen Bereich zu stärken.

Aber ein Kaffee genügte nicht. Nach dem Zahnarzt folgte ein weiterer Kaffee und ein proteinreiches Mittagessen, bevor ich dann statt von 10:45-12:45 von 15:15 bis 17:15 trainierte.

Die erste Stunde war mühsam, auch durch den Gegenwind. Aber es wurde dann immer leichter auch wegen des Rückenwinds. Die Leistung blieb mit 190W konstant, so dass nicht nur der Wind für das leichter verantwortlich war.

Dank GripGrab war ich in der mich überraschenden Dämmerung gut sichtbar, Hi-Vis ersetzt zwar keine Beleuchtung aber definitiv besser als nichts. Und ja, die Bioracer Tempest kurze Hose reichte mit Beinlingen bei milden acht Grad und Sonnenschein.