MTB am Rursee Marathon 2019

95km 2500hm, der MTB am Rursee Marathon hat einen würdigen Rahmen für unsere erste Vereinsmeisterschaft geboten. Nach über fünf Stunden Rennzeit überraschte Schildi mit einer Megaleistung und schnappte sich den Titel vor Daniel und Tim.

Durchschnittlich 30 Grad steht in der Auswertung unserer Radcomputer mit einem Höchstwert von 36 Grad. Die Sonne brannte ein Loch in die Eifel, obwohl wir bereits um 9:30h ins Renngeschehen eingriffen.

Das Rennen war noch gar nicht wirklich gestartet, da war bereits die erste Schlagzeile in Petto: Schildi ist mir ins Rad gefahren, erzählte Tim als er nach 8km Daniel überholte, als dieser zurück auf die Strecke fuhr, weil er zuvor mit der Spitzengruppe und allen anderen Coffee & Chainrings Fahrern im ersten Downhill zu weit runter gefahren ist und die Abzweigung verpasste.

Die knapp 50 Fahrer, die die Strecke nicht absichtlich verlassen haben, kamen straffrei aus der Sache. Die wirklich fragwürdige Beschilderung an dieser Stelle war nicht wegzudiskutieren und der Weg über einen weiteren Anstieg zurück auf die Strecke war zeitlich ein Nachteil, auch wenn die Strecken fast gleich lang waren.

Schildi attackierte direkt am ersten Berg und niemand konnte Folgen. Daniel wehrte sich gegen Ansgar im ersten Anstieg und nahm wenige Sekunden Vorsprung mit in den Downhill, dass folgende Dilemma sorgte dann für Verwirrung.

Zurück auf der Strecke überholte Tim Daniel, der auf Position 4 zurückfiel, zumindest in Tims Theorie. Was er Daniel auch vor seiner Attacke am zweiten Berg aufs Butterbrot schmierte.

Was Tim aber nicht wusste, auch Ansgar ist falsch abgebogen und lag damit weiterhin hinter Daniel und auch hinter Tim. Kaum vorstellbar wie sich Tim bei km30 fühlte, als Ansgar an seinem Hinterrad aufschlug.

Schildi souverän zum Vereinsmeister

Fast mühelos holte sich Schildi den ersten Coffee & Chainrings Mountainbike Vereinsmeistertitel nach 5:08h und jubelte wie ein ganz Großer.

Dahinter sorgten Tims Falschaussagen für großes Kopfkino. Während Daniel nur 3:30min hinter Schildi in die zweite Runde einbog, war Ansgar auf Platz 4 zurück gefallen. Tim als dritter lag nach der ersten Runde 10min hinter Daniel, weitere 10min dahinter Ansgar.

Allerdings war Daniel als einziger Fahrer darüber nicht informiert und so bog er mit einem wahrscheinlichen Rückstand von mehr als 2min auf Ansgar in die zweite Runde. Vergeblich suchte er in den Anstiegen das Trikot und begnügte sich ab km70 mit Rang 3.

Umso überraschter war er dann, als er nach 5:28h und 20min hinter Schildi als Vizemeister die Ziellinie überquerte, denn Ansgar und Tim stiegen nach der ersten Runde aufgrund der hohen Temperaturen und mit körperlichen Problemen aus. Tim gewann damit Bronze, weil er die ersten Runde schneller als Angsar absolvierte.

Ben Zwiehoff als Stargast bei der Siegerehrung

Mit einer richtig guten Überraschung sorgte unser Lieblingspro Ben Zwiehoff bei allen Beteiligten für beste Laune. Ben ließ es sich nicht nehmen von Essen aus mit dem Rad zum Rursee zu kommen, um nach 180km den MTBoys bei der Siegerehrung die Pokale in die Hand zu drücken! Danke Ben, dass war richtig gut.

Fazit

Als Spaß entstanden merkte man doch jedem Fahrer einen etwas größeren Druck an. Egal ob Topfavorit oder nicht. Bei der ersten Coffee & Chainrings Vereinsmeisterschaft wollte jeder zeigen wie gut er ist.

Das Ansgar an dem Tag der Tank leer ging eröffnete Schildi als Außenseiter alle Chancen, die er auch prompt nutzte.

Für einen Rehasportler war Tim in der ersten Runde durchaus gut in Fahrt, Bronze steht dem zweiten Vorsitzenden auch wirklich hervorragend. Bereits bei der Siegerehrung meldete er Ansprüche auf den Titel im kommenden Jahr. Da wird Schildi bestimmt was gegen haben.


Modische T-Shirts, die unser Lieblingshobby in einem schlichten Design für den Alltag tragbar machen. Zeige deinen Freunden, was dein Lieblingshobby ist. Ich bin Mountainbiker. Melde dich noch heute für den IAMTB Newsletter an und spare bei deiner ersten Bestellung im IAMTB Shop satte 20% auf deinen Einkauf.

Veröffentlicht von

2006 bin ich zum Radsport gekommen und seitdem von dieser Sportart fasziniert . Anfangs als Mountainbike Tourenfahrer unterwegs, kam ich schnell zum ersten Mountainbike Rennen, zum Leichtbauwahnsinn und erhöhtem Trainingsaufwand. Wegen der Befindlichkeit, nicht wegen der Ergebnisse. Seit 2012 bin ich auch auf dem Rennrad unterwegs. Und es macht Spaß.

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Glückwunsch euch Kämpfern! Besonders natürlich dir Schildi, da hast du das Eifel (;)) Chapter im Verein ja hervorragend vertreten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.