Sponser Competition Cool Mint

Mit dem Aroma Cool Mint bekommt die Sponser Competition Serie nicht nur einen neuen frischen Geschmack, sondern wird dich im Sommer (basierend auf wissenschaftlichen Studien) auch mit seinem kühlenden Effekt überraschen.

Wer häufig Sportgetränke zu sich nehmen (muss), stößt früher oder später an seine Geschmacksgrenzen. Irgendwann hilft die größte Abwechslung an Geschmacksaromen nicht weiter, denn egal ob Orange, Himbeere, Zitrone, Multifrucht oder Pfirsich eines sind alle Getränke: süß.

Mit dem neuen Sponser Competition Cool Mint kreieren die Spezialisten aus der Schweiz ein völlig neues Aroma, dass trotz 96gr Kohlenhydrate pro 100gr nicht die gewohnte süße im Geschmack mit sich bringt, sondern angenehm frisch daher kommt ohne das Gefühl von Zahnpasta oder Kaugummi zu vermitteln.

Doch es ist nicht nur der Geschmack, der das neue Aroma in der Sponser Competition Serie einzigartig macht. Sponser greift hier auf neuste wissenschaftliche Studien zurück. Die Studien belegen, dass Menthol bei der Aufnahme über die Geschmacksrezeptoren im Mund eine kühlende Wahrnehmung hervorruft.

Ich habe das Produkt bereits für euch getestet und begann zu frieren, so kühl wurde mir. Vielleicht lag dies aber auch an den Umstand der Außentemperaturen von sechs Grad. Nichtsdestotrotz ist der kühlende Effekt spürbar, den auch Profi Triathlet Jan van Berkel während seines Trainingslagers auf Thailand verspürte.

 «Ich hatte COOL MINT im Trainingslager in Thailand dabei und fand es extrem angenehm. Der leicht kühlende Effekt beim Trinken wirkt erfrischend und liefert mir subjektiv eindeutig ein sehr angenehmes Gefühl. Ich mag die minimale Säure, welche ich durch den Minze-Extrakt verspüre. Ich würde COMPETITION COOL MINT sofort im Wettkampf in warmen Bedingungen einsetzen!»

Jan van Berkel

Sponser Competition Cool Mint Nährwerte

Mit 380kcal auf 100gr ist das Competition Cool Mint mit anderen Sportgetränken vergleichbar. Mit 98gr Kohlenhydrate (51gr Zucker) fällt es aus der Reihe, denn die Hauptzutaten sind glutenfreie Stärkehydrolisate aus Gerste und Reis.

Nährwertangaben Sponser Competition Cool Mint

Durch die hohe Energiedichte und die hypotone Eigenschaft ist das Getränk auch für Ultraausdauerathleten bestens geeignet, weil es quasi säurefrei ist und auch bei hoher Dosierung dadurch nicht, denn hypotone Getränke enthalten weniger osmotisch wirksame Teilchen als das Blut und werden deswegen bei hoher Dosierung dauerhaft besser aufgenommen als isotonische oder hypertone Getränke.

Fazit

Als ich die Pressemitteilung unseres Co-Sponsors Sponser gelesen habe, habe ich zuerst an einen Aprilscherz gedacht. Erst beim zweiten Nachdenken habe ich mir überlegt, dass das Aroma in der Tat eine gute Alternative zu den bisherigen fruchtlastigen, süßen Aromen darstellt.

Die kühlende Wirkung ist eine wirklich gute Sache und sie funktioniert toll, viel wichtiger ist mir aber der passende Geschmack. Denn um den positiven Effekt zu spüren, muss man das Getränk trinken. Und das wird bei langen Belastungen früher oder später eine Herausforderung. Umso angetaner war ich von der frische im Getränke, die dezent aber spürbar daher kommt und geschmacklich ganz anders ist als die Fruchtaromen.

Von jetzt auf gleich ist das Competition Cool Mint zu meiner Lieblingssorte geworden. gefolgt von Himbeere und Orange. Mein Vorratsschrank ist aufgefüllt.

Du kannst im Sponser Online Shop das Competition Cool Mint kaufen.


Hinweis: Sponser ist einer unserer wichtigsten Partner um im Training und Wettkampf dauerhaft gute Leistungen abrufen zu können. Wir erhalten alle Produkte im Rahmen eines Sponsoring Paket vergünstigt. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf unsere Texte über Sponser Produkte. Es gibt keinerlei vertragliche Vereinbarungen darüber, dass wir Produkte von Sponser vorstellen müssen. Testberichte von Sponser Produkten schreiben wir, weil wir von den Produkten überzeugt sind und euch unabhängig von unserem Sponsoring Paket empfehlen möchten.

Daniel

2006 bin ich zum Radsport gekommen und seitdem von dieser Sportart fasziniert . Anfangs als Mountainbike Tourenfahrer unterwegs, kam ich schnell zum ersten Mountainbike Rennen, zum Leichtbauwahnsinn und erhöhtem Trainingsaufwand. Wegen der Befindlichkeit, nicht wegen der Ergebnisse. Seit 2012 bin ich auch auf dem Rennrad unterwegs. Und es macht Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.