UCI Cyclocross World Championships 2019 – Tag 2

Mit einem neuen Weltmeister bei den Männern endet die UCI Cyclocross Weltmeiterschaft in Dänemark vor über 30.000 Zuschauern in Orange.

Bei den Herren waren alle Augen auf das Duell Wout van Aert und Matthieau van der Poel gerichtet. Während sich der Belgier letztes Jahr in van der Poels Wohnzimmer überraschend den Titel holte, setzte sich van der Poel heute richtig stark durch.

Der deutsche Meister Marcel Meissen konnte mit Platz 8. ebenfalls ein tolles Ergebnis einfahren. Die Medaillen machten die Beglier Toon Aerts und Wout van Aert aus. Anders als beim Weltcup Finale setze sich heute van Aert durch und holte sich Silber.

Zum Start des zweiten Tages starten die u23 Frauen in Dänemark ihre Weltmeisterschaft. Bei Sonnenschein und trockener Strecke entwickelte sich das Rennen ganz anders als am ersten Tag. Über 5 der 6 zu fahrenden Runden bestand die Führungsgruppe aus 7 Fahrerinnen, allerdings schaffte es weder die Amrikanerin Puck Pieterse noch die Italienerin Silvia Perscio den Flying Dutchwomen Express aufzuhalten. An der letzten Brücke überholte Inge van der Heijden ihre Landsfrau Ceylin del Carmen Alvarado, die offensichtlich mit Problemen den sicher gelaubten Titel verlor und am Ende sogar noch von Fleur Nagengast eingefangen wurde. Für Oranje mit einem Triple ein perfekter Start in den zweiten WM Tag.


Im Folgenden haben wir alle Rennzusammenfassungen für dich gebündelt. Viel Spaß beim Nachschauen.

UCI CX World Championships 2019 Frauen


UCI CX World Championships 2019 MÄNNER


Eine Runde mit Stephen Hyde (USA)


Anzeige

Modische T-Shirts, die unser Lieblingshobby in einem schlichten Design für den Alltag tragbar machen. Zeige deinen Freunden, was dein Lieblingshobby ist. Ich bin Mountainbiker. Melde dich noch heute für den IAMTB Newsletter an und spare bei deiner ersten Bestellung im IAMTB Shop satte 20% auf deinen Einkauf.

Veröffentlicht von

2006 bin ich zum Radsport gekommen und seitdem von dieser Sportart fasziniert . Anfangs als Mountainbike Tourenfahrer unterwegs, kam ich schnell zum ersten Mountainbike Rennen, zum Leichtbauwahnsinn und erhöhtem Trainingsaufwand. Wegen der Befindlichkeit, nicht wegen der Ergebnisse. Seit 2012 bin ich auch auf dem Rennrad unterwegs. Und es macht Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.