Lucas Ziele 2019

Seit 2019 ist unser Küken 🐣 Luca fester Bestandteil des Teams. Vor drei Wochen stellte er sich selbst vor und wird dir nun in dem folgenden Artikel seine Ziele und Vorsätze für 2019 aufzeigen. Dabei musste er zuerst eine Grundsatzentscheidung treffen: Mountainbike oder Rennrad?

Mit der Beantwortung dieser Frage hat sich Luca sehr schwer getan, weil ihm eigentlich alle Radsport Disziplinen Spaß machen. Solange es auf zwei Rädern ist, bin ich dabei. Abgesehen vielleicht von dem Kunstrad oder Radball finde ich jede Art von Radfahren Klasse.

Ende Oktober war die Frage: Rennrad oder Mountainbike in 2019? Ich bin in 2018 viele MTB Rennen gefahren. Jedoch wuchs auch der Spaß auf dem Rennrad, mit der zunehmenden besseren Leistung, immer mehr. Nach langen hin und her und mit meinem Eintritt in das Coffee & Chainrings Team entschied ich mich für das Mountainbike und einen Fokus auf Mountainbike Rennen in 2019.

2019 ist Marathon Programm

Nun fragte mich Mark Schulz, was ich denn für Disziplinen fahren will in 2019. Beide kamen wir zu dem Entschluss das mir noch die Technik für XCO fehlt, um wirkliche Erfolge zu feiern. Somit ist das primäre Ziel Marathon. Meine Vorbereitung war nun viel Grundlage fahren, um die Masse an Rennen zu bewältigen.

Ich habe in 2019 drei Ziele die ich erreichen möchte :

Nutrixxion Cup

Wie im letzten Jahr möchte ich die Nutrixxion Cup Serie fahren. In 2019 melde ich mich zusätzlich für die Gesamtwertung an. Zum ersten Mal fahre ich in jedem dieser Rennen die Mitteldistanz und möchte mich dort gut in der Gesamtwertung platzieren. Gerade die Heimrennen wie Zierenberg, Bilstein und Kellerwald sind mir wichtig. Bereits im letzten Jahr konnte sich meine Leistung in Titmaringshausen sehen lassen. Dieses Jahr möchte ich daran anknüpfen.

NRW- Cup

Auf lange Sicht möchte ich XCO fahren. Geplant ist 2020 mit der gezielten Vorbereitung auf XCO. Um nicht ins kalte Wasser zu fallen, wenn dann die ersten Rennen anstehen, habe ich mir vorgenommen den NRW Cup zu fahren. Das ich da keine guten Ergebnisse einfahren werde ist mir klar. Darum geht es in 2019 nicht. Wichtig ist mir Technik, Renngefühl und Erfahrungen zu sammeln. Ich nutze wie Marc es sagt als Trainingsimpuls! Kein Stress! Nur Spaß und Erfahrung! Dran bleiben und das beste geben, heißt es in 2019 für den NRW Cup

Rohloff Cup

Das Rennen welches wohl am nächsten liegt, am familiärsten ist und am meisten gefahren wird. Die ZG Kassel organisiert mit 10 Rennen den Rohloff Cup. Auf dem Verkehrsübungsplatz in Baunatal Hertingshausen dreht dort die Elite jeden zweiten Mittwoch auf dem 1,2 km langen Kurs ihre Runden. Im übrigen ist dort für die Senioren an den beiden anderen Mittwochen ein Rennen. Kriterium. Im Endeffekt ist der Cup ein nettes Training und kann das Selbstbewusstsein, vor dem Rennwochenende, pushen. Es stillt meinen Drang nach Rennrad Rennen.

Mit Coffee & Chainrings in die neue Saison

Nun bin ich glücklich in 2019 ein total cooles Team zu haben. Ich werde alles geben um das Trikot gut zu präsentieren. Das Team macht wirklich viel für mich. Als Schüler hat man es nicht leicht finanziell alles auf die Beine zu stellen. Meine Eltern unterstützen mich da so gut wie es geht. Ich gehe dreimal die Woche neben der Schule arbeiten um das Material zu stellen. Das Team erkennt das und hilft mir dort sehr. An dieser Stelle möchte ich gerne meinen Dank aussprechen und ich hoffe ich kann einiges zurück geben. Insgesamt freue ich mich auf gemeinsame Events, auf die Medienarbeit und natürlich auf Night on Bike wo ich mit der Rakete Schildi, alles geben werde. Daniel die Ausdauersau wollen wir da natürlich unterstützen. Das wird der Hammer!

Wie sieht der Saisonstart aus ?

Saison Start ist am 10.03 und startet standardmäßig mit Rennrad. Herford. Ein Rennen das seinen Namen hat. Dort kommt halb Rennrad Deutschland hin, um sich zu messen. Alle sind heiß darauf ihre Form zu testen. Somit auch für mich eine Chance Rennhärte vor den für mich wichtigen Rennen zu erlangen. Es folgt am 24.03 Esplingerode, um dann am 31.03 Solingen krachen zu lassen. Eine Woche später ist dann der Warm Up Marathon Hellenthal dran, in dem ich dann das testen kann auf was ich trainiert habe. Insgesamt schaut Marc Schulz noch mit etwas Argwohn auf meinen Rennkalender. Für ihn sind es zu viele Rennen. Es kann sich noch viel ändern. Wirklich festlegen möchte ich mich noch nicht.

Fazit ist, dass ich eine Saison fahre möchte die anknüpft an 2018. Mehr Konstanz, genauso viel Spaß und ein geiles Rennjahr 2019. In diesem Sinne wünsche ich allen Radsportlern ein erfolgreiches Rennjahr 2019.

Haltet die Ohren steif

Luca

4 Gedanken zu „Lucas Ziele 2019

  • 13.02.19 um 13:18
    Permalink

    Hau rein, viel Erfolg und hoffentlich auch Spaß 😁

    Antwort
    • 14.02.19 um 21:18
      Permalink

      Der Spaß kommt bei uns sicherlich nicht zu kurz. :-)

      Antwort
  • 14.02.19 um 09:35
    Permalink

    Ich drück dir für deine Ziele und ein starkes 2019 die Daumen! Bis bald beim Bernd oder woanders in IHS.
    Thomas

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.