Zieht SRAM mit der eTap 12-Fach Schaltung nach?

Nachdem Campagnolo im April 2018 seine mechanischen Top-Gruppen Super Record und Record mit 12-fach Schaltung vorgestellt hat, scheint nun SRAM nachzuziehen. Die ersten Bilder einer SRAM eTap 12-fach Schaltung sind auf Instagram aufgetaucht.

Ein Profi-Mechaniker hat bei den Rädern vom Team Katusha-Alpecin – die bekanntlich mit SRAM Gruppen ihre Rennen austragen – ganz genau hingeschaut. 12 Ritzel sind an der Kassette zu erkennen mit einer 10-28 Abstufung. Dabei sitzt die Kassette genau wie bei der SRAM Eagle Gruppe auf dem XDR Freilaufkörper, um speziell die weiter gespreizten 11-fach Kassetten im Rennradbereich nutzen zu können.

Die Kurbel verrät einige Neuerungen. So bilden auf den Fotos die zwei Kettenblätter eine Einheit. Geht SRAM hier den Weg einer einteiligen Kettenblatt-Kombination? Zusätzlich erkennt man eine interessante Übersetzung von 50-37. Diese Kombination ergibt ein Gesamtübersetzungsbereich von 378%. Diese Kombination ermöglicht bei einer Trittfrequenz von 90 im schwersten Gang eine Geschwindigkeit von ca. 60 km/h. Hier bleibt abzuwarten, ob diese Neuerungen auch so final übernommen werden.

Der am Canyon verbaute Quarq Powermeter hat die Kettenblatt-Kombination bereits auch übernommen. So lässt sich vermuten, dass auch die SRAM Tochter Quarq ein Update erhalten wird.

Was macht Shimano? Es ist sicherlich nur eine Frage der Zeit bis Shimano an ihren Rennrad-Schaltungen 12-fach verbaut. Die Vergangenheit hat gezeigt, wenn ein Trend ins Rollen kommt, ziehen schlussendlich alle mit. Doch braucht es tatsächlich 12-fach Schaltungen am Rennrad? Marketing oder doch nützliche Verbesserung für uns Rennradfahrer?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Privacy Policy Settings

Hey du! Stop, warte! Einen Moment bitte.

Es wäre wundervoll, wenn du uns unterstützen könntest. Wenn dir unser Artikel gefallen hat. teile ihn bitte in deinem sozialen Netzwerk. Mit nur einem Klick kannst du Coffee & Chainrings enorm helfen und unterstützen. Danke. Chaka!