Tim wird 30. beim Bornrif MTB Race Ameland

Tim wollte letztes Wochenende beim Bornrif MTB Race Ameland wieder Rennluft schnuppern und weiteres Selbstvertrauen tanken, nachdem seine Vorbereitung für seine Jubiläumssaison #moun10bike bisher sehr erfolgreich lief. Der Motor war da aber Cross Country Rennen liegen unseren Langstrecken Fahrern grundsätzlich weniger.

Während in Stellenbosch beim UCI Mountainbike Weltcup Sam Gaze Nino Schurters Siegesserie durchbrach und nach 29 Weltcup Rennen mit nur drei Siegern (neben Schurter noch Kulhavy und Absalon), begann Tims Jubiläumssaison #moun10bike weit weg vom Trubel mit dem Bornrif MTB Race Ameland.

Aus traditionellen Gründen reist Tim mit seiner Frau an seinem Geburtstagswochenende nach Ameland. Kein Geburtstag ohne Rennen und deswegen nimmt seit letztem Jahr an dem dortigen Rennen teil. Anders als 2017 (NK Strandrace) gab es in diesem Jahr einen 40km langen MTB Marathon, der sich nach Streckenbesichtigung als rundenbasiertes Cross Country Rennen auf Marathon Distanz entpuppte.

Spektakuläre Dünenachterbahn

Auf dem 10km langen Rundkurs quer über die Dünen war von Anfang an Vollgas gefordert. Der Kurs bestand überwiegend aus sandigen Singletrails, Überholmanöver gestaltetem sich schwierig und Tims Startposition war nicht die Beste.

Im hinteren Drittel des 80 Fahrer umfassenden Pelotons kam Tim gut in Tritt und startete eine zufriedenstellende Aufholjagd, die in Runde für Runde weiter nach vorne brachte. Am Ende reichte es für Platz 30 von 59 Finishern, 11 Fahrer beendeten das Rennen gar nicht.

Alter, das liegt mir nicht, dieses Vollgas vom Start. (Tim Gasseling)

Wie ein Uhrwerk meisterte Tim das Rennen mit konstanten Rundenzeiten mit knapp 20 Sekunden Differenz. Das Ergebnis bewertet Tim selbst eher als enttäuschend, allerdings zeigt die 14. beste Zeit auf der kompletten Runde was möglich gewesen wäre, hätte Tim den Start nicht selbst versaut.

Ich bin zufrieden mit meiner Leistung. In der letzten Runde 5 Positionen gut gemacht. (Tim Gasseling)

Startaufstellung verpasst

Warum Tim den Start selbst versaut hat, könnt ihr euch auf Twitter ansehen.

https://twitter.com/ethackt/status/9724559670770401

Ergebnislink: Klick

Veröffentlicht von

2006 bin ich zum Radsport gekommen und seitdem von dieser Sportart fasziniert . Anfangs als Mountainbike Tourenfahrer unterwegs, kam ich schnell zum ersten Mountainbike Rennen, zum Leichtbauwahnsinn und erhöhtem Trainingsaufwand. Wegen der Befindlichkeit, nicht wegen der Ergebnisse. Seit 2012 bin ich auch auf dem Rennrad unterwegs. Und es macht Spaß.

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Saisonrückblick 2018 - wenn ein Plan funktioniert - Coffee & Chainrings | Dein Blog über Mountainbike, Rennrad und UltracyclingCoffee & Chainrings | Dein Blog über Mountainbike, Rennrad und Ultracycling

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Privacy Policy Settings

Hey du! Stop, warte! Einen Moment bitte.

Es wäre wundervoll, wenn du uns unterstützen könntest. Wenn dir unser Artikel gefallen hat. teile ihn bitte in deinem sozialen Netzwerk. Mit nur einem Klick kannst du Coffee & Chainrings enorm helfen und unterstützen. Danke. Chaka!