Daniels WM-Tagebuch Folge 116

In Daniels WM-Tagebuch laden wir täglich dazu ein, Daniel bei seiner Vorbereitung auf die wembo 24h Mountainbike Weltmeisterschaft zu begleiten.

Carbo Loading und trainingsfrei, seit gestern gibt es die Extra Portion Kohlenhydrate zu jeder Mahlzeit. Proteine und Fette reduziere ich stattdessen. Und nach der Arbeit war heute verdiente Ruhe angesagt. Die Rennvorbereitung läuft.

Ein kurzer Besuch bei Ansgar mit einem leckeren Espresso Grano Gaya, plantschen in der Badewanne, Chillen auf der Couch. Eigentlich ein schöner Tag. Schmerzhaft wird er dann bei Jarmo, der meine Beine renntauglich gepresst hat. Aber Hallo! Mit Pipi in den Augen lag ich heute auf der Bank.

Nicht umsonst fahre ich mit dem Aufzug in den dritten Stock und herunter. Auf dem Rückweg erwischte ich mich sogar beim Humpeln :D

Jetzt bin ich voll aufgeregt wegen Samstag, habe mir auf dem Kurs in Sunden viel vorgenommen und bin top motiviert. Mehr verrate ich euch morgen im Detail.

wembo 24h Mountainbike Weltmeisterschaft

Ansgar stattete ich u.a. auch deswegen einen Besuch ab, weil ich ihm kurz ein Feedback zu meinen Setup Wünschen mitteilen sollte. Es wird zu meiner Zufriedenheit. Blöderweise habe ich ihm vergessen meinen Schnellspanner mitzubringen, denn Ansgar fragte wegen einer Probefahrt nur nach dem Vorderrad. Selbst schuld…

Darüberhinaus gab die World Endurance Mountainbike Organisation (wembo) gestern einen neuen Zwischenstand für die Teilnehmerzahlen bei der Weltmeisterschaft. Mittlerweile haben sich 332 Teilnehmer aus über 25 Ländern für die WM angemeldet. Wahnsinn und das auf einem 8km langen Rundkurs.

Daniel

2006 bin ich zum Radsport gekommen und seitdem von dieser Sportart fasziniert . Anfangs als Mountainbike Tourenfahrer unterwegs, kam ich schnell zum ersten Mountainbike Rennen, zum Leichtbauwahnsinn und erhöhtem Trainingsaufwand. Wegen der Befindlichkeit, nicht wegen der Ergebnisse. Seit 2012 bin ich auch auf dem Rennrad unterwegs. Und es macht Spaß.

2 Gedanken zu „Daniels WM-Tagebuch Folge 116

  • 27.04.17 um 19:34
    Permalink

    Hi,
    mal ne Frage, die ich mir schon selbst oft gestellt habe und nicht beantworten konnte – braucht es ein Rezept, um wie du zum Physio zu gehen und sich vor einem Rennen durchkneten zu lassen?
    Grüße und viel Erfolg am Wochenende,
    Markus

    Antwort
    • 04.05.17 um 14:10
      Permalink

      Entschuldigung, die Antwort ging mir durch. Ein Rezept für Physiotherapie erhält man in unserem Gesundheitssystem nur mit akuten Schmerzen. Die habe ich nicht, zumindest nicht im Alltag.

      Deswegen zahle ich die Physiotherapie privat. Weil mir meine Gesundheit viel wert ist, denn gerade mein schiefes Becken bedarf unabhängig vom Sport regelmäßiges Einrenken um nicht langfristig Probleme damit zu erhalten. Allerdings sieht die Krankenkasse sowas immer nur kurzfristig und unterstützt einem bei langfristigen gesundheitsfördernden Maßnahmen nicht.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.