Rennrad Tubeless vorerst letzter Akt

Heute berichte ich das letzte Mal zu dem vorhandenen Schaden an meinem Rennrad Tubeless Vorderreifen. Es wird ein positiver Bericht mit negativem Ende, jedenfalls für den beschädigten Reifen.

Ich habe vor kurzem über den ersten Schaden mit meinen Rennrad Tubeless Reifen berichtet. Der Reifen ist seit dem noch einmal an der gleichen Stelle undicht geworden, ansonsten war er die ganze Zeit dicht. Unglücklicher Weise wurde er in einer Abfahrt bei ca 45 km/h undicht. Es war der gleiche Ablauf wie beim ersten Mal. Plötzlich zischte es mit Austritt von Dichtmilchnebel. Glücklicher Weise entwich die Luft nur langsam, so dass ich sicher anhalten konnte. Die Vorgehensweise war dann, wie beim letzten Mal: beschädigte Stelle nach unten gedrhet, damit die Milch das Loch verschließen kann, was sie auch nach wenigen Sekunden tat. Der Luftverlust hielt sich wieder in Grenzen, ca 1,5 bar waren verloren gegangen. Ich konnte meine Runde ohne weitere Probleme beenden. Auch eine 150km Tour war danach problemlos möglich.

Trotzdem habe ich mich jetzt entschieden, denn Reifen gegen einen Neuen zu tauschen. Der Grund dafür liegt darin, dass ich nicht sicher bin, ob die strukturelle Integrität hält und mir der Reifen irgendwann um die Ohren fliegt.

Auf folgenden Fotos könnt Ihr die Beschädigung von außen sehen:

Hier seht Ihr wie die Milch das Loch abgedichtet hat:

Und hier nachdem ich den Dichtfropfen entfernt habe:

 

Wie man sieht hat der Gegenstand tatsächlich nur die Oberfläche beschädigt. Da ich aber durch die Bilder davon ausgehe, dass der Schaden bis zu mindestens 50% der Dicke des Reifens betrifft, ist mir die weitere Verwendung des Reifens zu unsicher, nicht wegen der Gefahr des Luftverlustes, sondern wegen der Gefahr, dass die Stabilität des Reifens nicht gewährleistet ist.

Ich habe mich logischer Weise wieder für den Schwalbe Pro One entschieden, da ich bis jetzt nichts negatives über diesen Reifen berichten kann. Er läuft sauber und geschmeidig und bietet tolle Abrolleigenschaften. Der vorhandene Schaden hätte auch jeden anderen Rennradreifen treffen können und für ein frühzeitiges Nutzungsende gesorgt.

Falls Ihr weitere Fragen habt, stellt sie gerne in den Kommentaren.

Veröffentlicht von

Ich bin schon immer Radfahrer gewesen. In meiner Jugend bin ich immer lieber mit dem Rad anstatt mit dem Bus zur Schule gefahren und war auch mit Freunden immer auf dem Rad unterwegs. In der Zeit des Arbeitslebens und der Familienbildung war ich sportlich relativ inaktiv. Nach einer Knieoperation 2014 war das Rad die beste Reha und es hat sich stetig bis zur Sucht entwickelt. Heute geht es nicht mehr ohne Rad und der Wille immer besser zu werden ist mein Antrieb.

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Es gibt von TipTop ein Pannenset für Tubeless, mit dem ich einen Durchstich von einer Glasscherbe am Hinterrad (Schwalbe One 25mm) repariert habe. Mit Dichtmilch hatte ich keinen Erfolg und musste unterwegs zunächst einen Schlauch einziehen.

  2. Das Beschriebene ist genau das von mir beim Pro one als problematisch Genannte: Die Milch dichtet nicht dauerhaft. Ich habe das auch bei bedeutend kleineren Löchern erleben müssen und je abgefahrener der Reifen ist, um so schlimmer wird es.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Privacy Policy Settings

Hey du! Stop, warte! Einen Moment bitte.

Es wäre wundervoll, wenn du uns unterstützen könntest. Wenn dir unser Artikel gefallen hat. teile ihn bitte in deinem sozialen Netzwerk. Mit nur einem Klick kannst du Coffee & Chainrings enorm helfen und unterstützen. Danke. Chaka!