Strava erstrahlt im neuen Gewand

Bereits im April wurde die Strava Mobile App überarbeitet und bekam neue Auswertungstools geschenkt. Knapp vier Monate später präsentiert sich die Mobile App von Strava in einem neuen Gewand. DasDesign wechselt von dunkel zu einem hellen, freundlichen Ton ohne dabei die Anordnung der Menüs und Statistiken zu verändern.

Ansgar pflegt immer zu sagen: Was nicht auf Strava ist, ist nicht geschehen.Ganz so möchte ich das nicht unterstreichen, aber auch für Menschen ohne KOM Jagd ist das soziale Netzwerk für Sportler ein Mehrwert. In der Auswertung der Trainingseinheiten ist die App nach wie vor der Desktop Variante unterlegen aber für einen kurzen Blick in die Trainings-Statistik alle mal ausreichend.

Zur professionelleren Auswertung der Trainings, insbesondere mit Wattmessung, sind andere Programme unersetzbar aber Strava möchte diese gar nicht ersetzen und ist wesentlich breiter aufgestellt. Udos,Kommentare, Karten, Gruppen. Mittlerweile ist die Strava Mobile App bzw. die gesamte Plattform auch für den Austausch gut zu gebrauchen. Die Gruppendiskussionen sind seit längerem auch endlich in der Stava Mobile App verfügbar.

Strava Mobile App wird freundlicher und erstrahlt durch helle Farbtöne

Das dunkle Design wirkte auf mich nie sonderlich ansprechend, ein Grund weshalb ich auch ungern mit Golden Cheetah arbeite. Umso größer war meine Freude, als ich zu Wochenbeginn das neue Design erblickte. Mit hellen, freundlichen Farben strahlt die Strava App förmlich in einem neuen Gewand.

Die Farbkontraste in den Statistik- und Auswertungsrubriken sind für mich hübscher und übersichtlicher. Damit ihr euch selbst einen Überblick verschaffen könnt, habe ich euch die wichtigsten Seiten der Strava Mobile App im neuen Gewand in einer Galerie zusammen gestellt.

In unserem Artikel aus April könnt ihr die neuen Übersichtsseiten im freundlichen, hellen Farbton mit dem dunklen Design von “damals” vergleichen.

Veröffentlicht von

2006 bin ich zum Radsport gekommen und seitdem von dieser Sportart fasziniert . Anfangs als Mountainbike Tourenfahrer unterwegs, kam ich schnell zum ersten Mountainbike Rennen, zum Leichtbauwahnsinn und erhöhtem Trainingsaufwand. Wegen der Befindlichkeit, nicht wegen der Ergebnisse. Seit 2012 bin ich auch auf dem Rennrad unterwegs. Und es macht Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Privacy Policy Settings

Hey du! Stop, warte! Einen Moment bitte.

Es wäre wundervoll, wenn du uns unterstützen könntest. Wenn dir unser Artikel gefallen hat. teile ihn bitte in deinem sozialen Netzwerk. Mit nur einem Klick kannst du Coffee & Chainrings enorm helfen und unterstützen. Danke. Chaka!