Garmin präsentiert Garmin Edge 820

Garmin Beitragsbild

Per Pressemitteilung hat Garmin Deutschland gestern seinen neuen Alleskönner Garmin Edge 820 vorgestellt. Das neue Bike-Statement für Straße und Trail. Mit dem Edge 820 und Edge Explore 820 stellt Garmin zwei neue kompakte GPS-Fahrradcomputer mit umfangreichen Navigations- und Konnektivitätsfunktionen vor und möchte die Lücke zwischen Edge 1000 und 520 schließen.

Mehr Spaß und Sicherheit bei jeder Bike-Ausfahrt: dafür sollen die beiden neuen Garmin Radcomputer der beliebten (und genauso ambivalent diskutierten) Edge Serie stehen. Die kompakten, 68 Gramm leichten Profi-Radcomputer lassen sich bequem über drei Tasten und den hochauflösenden 2,3 Zoll Farb-Touchscreen bedienen und sind von Haus aus bereits mit einer vorinstallierten Fahrradkarte für Europa ausgestattet.

Garmin Edge 820 (Copyright: Garmin Deutschland)

Garmin Edge 820 (Copyright: Garmin Deutschland)

Edge 820 / Edge Explore 820 Übersicht

Edge 820 (UVP: 399,99 €; im Bundle mit HF-Gurt, Tritt- und Speedsensor: 499,99 €)
Edge Explore 820 (UVP: 349,99 €), Alle Modelle verfügbar ab August 2016

• 2,3 Zoll hochauflösender Farb-Touchscreen
• NEU: Vorinstallierte Garmin Fahrradkarte für Europa mit kostenfreien Updates
• NEU: Bis zu 15 Stunden Akkulaufzeit (+ 50 Prozent im Energiesparmodus)
• NEU: Unfall-Benachrichtigung dank integriertem Bewegungssensor
• NEU für Edge 820: Performance-Features wie Strava, VO2max, Belastungswert, Leistungszustand, Erholungsratgeber, CyclingDynamics
• Smart Features wie GroupTrack, Smart Notification, Connect IQ
• WLAN und Umgebungslichtsensor für den Edge 820

Längere Akkulaufzeit, mehr Sicherheit und soziale Integration

Im Bereich Navigation, Sicherheit und Konnektivität punkten sowohl der Edge 820 als auch der Edge Explore 820 mit GPS- und GLONASS-Empfang, RoundTrip-Routing Funktion, automatischer Unfallbenachrichtigung an hinterlegte Notfallkontakte, Smartphone-Notifications, Garmin Connect Anbindung sowie Individualisierungsmöglichkeiten über den Garmin ConnectIQ Store. Neu und für lange Touren besonders praktisch ist der Energiesparmodus, der die Akkulaufzeit um bis zu 50 Prozent verlängert.

Spannend für Ausfahrten in der Gruppe ist die ebenfalls neue GroupTrack- Funktion. Mit diesem Feature haben die Fahrer genau im Blick, wo sich ihre Mitstreiter befinden, auch wenn diese mal am Berg zurückfallen.

Garmin Edge 820 – gemacht für #BeatYesterday-Biker

Wer bei seiner Ausfahrt weniger auf Flora und Fauna sondern auf die eigene Leistung und das nächste Strava Segment achtet, der findet am Edge 820 bestimmt gefallen. In Verbindung mit integrierten oder optionalen Sensoren zeigt der Edge 820 unter anderem maximale Sauerstoffaufnahme, Herzfrequenzzonen, benötigte Erholungszeit und Leistungs-Schwellenwerte an. Ist ein Vector- Wattmesssystem an den Edge 820 gekoppelt, können auch die Cycling Dynamics Daten grafisch dargestellt werden. Neben einem Umgebungslicht- sensor, der die Displayhelligkeit automatisch regelt, verfügt der Edge 820 außerdem über WLAN für Updates und zur Synchronisation.

Garmin Explore 820 – Navigations-Profi im kompakten Format

Dem an Tourenfahrer und Mountainbiker adressierte Garmin Edge Explore 820 fehlen die leistungsorientierten Auswertungen über die ANT+ Schnittstelle. Alle weiteren Funktionen sind mit dem Edge 820 identisch. Durch das Fehlen der ANT+ Verbindung steigt die Akkulaufzeit auf über 18 Stunden an.

Peter Weirether (Garmin Manager) über den Garmin Edge 820

„Das Feedback unserer Kunden ist uns sehr wichtig. Der Edge 1000 war einigen Bikern zu groß, die kleinere Alternative Edge 520 kam nicht in Frage, weil sie die Navigation brauchten. Genau für diese Zielgruppe passt der neue Edge 820 perfekt. Ein sehr kleines, kompaktes Gerät, das mit allen Funktionen des Edge 1000 ausgestattet ist und noch ein paar spezielle Zusatzfeatures bietet. Der 49×73 Millimeter große Edge 820 ist perfekt für den Einsatz am Rennrad geeignet. Und auch Mountainbiker, die Trails oder Downhill fahren, werden sich durch die geringere Größe über deutlich weniger Vibrationen freuen können. Zusätzlich bietet die Modellvariante „Explore“ für Abenteurer die passende Ausstattung: weniger Performance-orientierte Features, sondern ein klarer Fokus auf Navigation.” (Peter Weirether, Category-Manager bei Garmin, Quelle: GPS.de)

Das meinen wir

Der Garmin Edge 820 schließt die Lücke zwischen Edge 520 und 1000. Mir war der Edge 1000 schon immer zu groß und klobig, der Edge 520 stellte aber aufgrund der fehlenden Karte und Routing-Funktionen für den Trainingsalltag keine Alternative dar. Mit dem Edge 820 kommt für Rennfahrer aller Art eine vernünftige Größe mit vollem Funktionsumfang.

Ob der Explore 820 wirklich eine Alternative für Mountainbiker ist, die Trails oder Downhill fahren kann ich nicht beurteilen. Mir persönlich würden die Leistungsdaten auch auf dem Trail und im Downhill fehlen, allerdings lese ich häufig Diskussionen zwischen Mountainbiker, die auf diese Daten verzichten können und ein reines Navigationsgerät suchen. In diesem Fall ist der Explore 820 bestimmt die richtige Wahl.

Viele neue Funktionen gibt es nicht, meiner Meinung nach auch nicht notwendig. Die bisherigen Funktionen sind über jeden Zweifel erhaben und werden punktuell sinnvoll ergänzt. Das Rad muss Garmin nicht neu erfinden.

Die Neuerungen im Bereich der Sicherheit finde ich super, ebenso die Group-Track Funktion. Mit 15 Stunden Akkulaufzeit bin ich im Training versorgt, im Wettkampf werde ich weiterhin auf einen Poweranker setzen.

In Kürze erhalten wir ein Testgerät und werden euch frühzeitig den Garmin Edge 820 in der Praxis vorstellen. Vielleicht wird das Garmin Edge 820 in der Startphase weniger Bugs produzieren als wir es bei neuen Geräten der Edge Serie gewohnt sind ;-)

Garmin Edge 820 kaufen
Garmin Edge Produktübersicht

Veröffentlicht von

2006 bin ich zum Radsport gekommen und seitdem von dieser Sportart fasziniert . Anfangs als Mountainbike Tourenfahrer unterwegs, kam ich schnell zum ersten Mountainbike Rennen, zum Leichtbauwahnsinn und erhöhtem Trainingsaufwand. Wegen der Befindlichkeit, nicht wegen der Ergebnisse. Seit 2012 bin ich auch auf dem Rennrad unterwegs. Und es macht Spaß.

6 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

    • Ich muss sagen, dass ich den 810 gar nicht mehr als ein aktuelles Garmin Modell wahrgenommen habe. Es war ja gegenüber Edge 520 und 1000 schon eine Generation zurück.

      Klar, die Größe ist ein Argument. Aber technisch fehlte doch schon einiges oder?

      • Ja, ich eigentlich auch nicht.. aber mein Garmin 500 ist mir kaputt gegangen, der 1000er war mit zu groß/teuer und ich wollte aber unbedingt die Kartenoption haben. Da blieb mir leider nix anderes übrig.. hatte v.a. vorm Kauf schon gedacht “das ist ja eigentlich nicht mehr aktuell”, aber willste machen!?

        • Nachvollziehbare Entscheidung. Von dem 820 hat man im Vorfeld auch wenig gehört, wobei ich glaube ich bei deinen Voraussetzungen zum 520 gegriffen hätte. Bauchgefühl ohne jetzt lange drüber nachzudenken.

          Kannst du dein gerät nicht zurücksenden?

          • aber ich wollte doch Karten ;)

            Keine Ahnung ob das möglich ist. Bin jetzt auch nicht unzufrieden mit dem 810, von daher werd ich ihn einfach behalten.. is nur so “jetz haste wieder altes Zeug gekauft” :D

  1. Pingback: Garmin Edge 820 im Test - Coffee & Chainrings

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Privacy Policy Settings

Hey du! Stop, warte! Einen Moment bitte.

Es wäre wundervoll, wenn du uns unterstützen könntest. Wenn dir unser Artikel gefallen hat. teile ihn bitte in deinem sozialen Netzwerk. Mit nur einem Klick kannst du Coffee & Chainrings enorm helfen und unterstützen. Danke. Chaka!