#Gulbergen24 24 Stunden Solo

Auch nach der Craft BIKE Transalp ist die Saison für mich noch nicht gelaufen. Nach einer Ruhewoche wird das Training ab Anfang August wieder aufgenommen und sich auf das nächste Highlight der Saison fokussiert: Gulbergen24 Vierundzwanzig Stunden gegen den inneren Schweinehund auf einem acht Kilometer langen Rundkurs in Brabant. Der technisch nicht ganz anspruchslose Rundkurs führt Runde für Runde direkt nach dem Start über den Dak van Brabant, einem 60hm Hügel und damit der höchsten Erhebung von Brabant. Im Verlauf des Rennens wird dieser Hügel so häufig erklommen, als würde man drei bis vier Mal Alpe d’Huez hochfahren. Natürlich richten wir in Kürze auch für dieses Highlight ein Spezial ein, wo wir über die Vorbereitungen von Daniel berichten werden. Eine.

Weiterlesen

#Mileba – ProPo oder mach’s dir gemütlich

#Mileba hat mir während der Transalp von Ruhpolding nach Riva del Garda über sieben Etappen, 620km, 19000hm und 44 Stunden Fahrzeit gehörig den Arsch gerettet. Anders als viele Fahrer hatte ich während der abenteuerlichen Woche keinerlei Sitzbeschwerden, meinem Popo ging es dank ProPo richtig gut. So gut wie nie, möchte ich behaupten. Gerade rechtzeitig ist mein Maßsattel von Hannes Mirow aus Rostock fertig geworden, so dass mir 15 Stunden Gewöhnung blieben. Ich war zu Beginn etwas skeptisch bezgl. der wenigen Zeit, aber bereits mit dem ersten Training merkte ich die Verbesserungen. Ich saß viel besser auf meinem Rad und die neuen Probleme in Form von abknickenden Handgelenken und einschlafenden Händen waren auf die nicht ganz perfekte Sattelausrichtung zurückzuführen. Der Sattel

Weiterlesen

#Mileba ProPo unterstützt CC

Heute möchten wir euch unseren ersten offiziellen Unterstützer vorstellen: Mileba ProPo – Mein Maßsattel. Endlich offiziell möchte man sagen. Hans Mirow unterstützt Coffee & Chainrings mit vergünstigten Maßsätteln von Mileba. Wir sagen Danke und freuen uns über die pofreundlichen Untersetzer aus Carbon. Das Konzept ist denkbar einfach wie erfolgreich und trotzdem stecken mehrere Jahre harter Entwicklungsarbeit in den von handgefertigten Sätteln. Mit einem Goniometer wird die Körperneigung bestimmt, die in Abgleich mit dem Sitzknochenabstand die Sattelbreite bestimmt. Das Systemgewicht aus Fahrer und Ausrüstung bestimmt dann die genaue Materialwahl, so dass der Sattel auf die eigenen Anforderungen zugeschnitten wird und ein Maximum an Stabilität und Flexibilität bietet. Dabei ist der Sattel sowohl für das Rennrad als auch Mountainbike geeignet und wird

Weiterlesen

#transalp Ergebnisanalyse

Als Team konnten Daniel und Tim weniger überzeugen, trotzdem konnten beide Fahrer sich ihren Traum die Transalp zu finishen erfüllen und ins kalte Nass am Gardasee hüpfen. 7 Etappen, 620 Kilometer und fast 20.000hm liegen hinter den beiden Fahrern, eine Strecke mit Höhen und Tiefen aber für immer in Erinnerung bleibender Erfahrungen. Während Tim seit der dritten Etappe und der kurzzeitigen mentalen Aufgabe um das Finish in Riva kämpfte und mit großer Freude das Ziel erreichte, hielt Daniel ab der vierten Etappe alleine den Anschluss an das große Ziel Top 200 und konnte sich damit das Ziel halb erfüllen. Am Ende waren beide Fahrer über die eigene Leistung und die Leistung des Anderen zu Recht stolz. ÜBER DIE ALPEN, ALTAH!

Weiterlesen

#transalp Riva, wir sind da!

So soll es sein: Am letzten Tag wurde es noch einmal richtig hart und alle Teilnehmer mussten ordentlich leiden. Nach 74km erreichten wir dann endlich Riva Del Garda. Der erste Anstieg des Tages mit 550hm war bereits hart. Der Trail danach war wunderschön und nach Stau am Anfang auch größtenteils gut fahrbar. Es folgte der härteste Anstieg der Transalp. So steil. So extrem steil. Es tat sowohl fahrend wie schiebend weh. Aber irgendwann ist jeder Berg zu Ende. Der Trail bergab war hart und fordernd, die Schotterabfahrt ebenso. Kaum Zeit zum Erholen vor dem Schlussanstieg. Der war dann aber eine Leichtigkeit. Die restlichen Kilometer nach Riva im Gegenwind zogen die letzten Körner. Finish nach 6:25h oder so.

Weiterlesen

#transalp Der letzte Song

Riva wir kommen! The final Stage. Aber wer glaubt, dass wir heute Schaulaufen, der irrt. Der Anstieg zum Bocca Vaiona wird noch einmal richtig hart, 18km und 1500hm. Danach gibt’s dann bestimmt Pippi in den Augen und die Gänsehaut wird für die nötige Abkühlung bei 30+ Grad sorgen. Anders als bei Daniels Four Peaks Abenteuer werden wir keine täglichen Etappenpreviews bieten. Die Einschätzung zu den Etappen könnt ihr in unserem Transalp Special nachlesen. Stattdessen möchten wir euch zu jeder Etappe einen passenden Song bieten, der unsere Befindlichkeit und Stimmung beschreibt. Für uns Gänsehaut und für euch Musik in einen guten Tag! Auch wenn es für den sportlichen Erolg nicht gereicht hat, so wird das Beenden der Transalp trotzdem für immer

Weiterlesen

#transalp Alles nur nicht langweilig

Vorletzte Etappe heute von San Martino nach Levico Terme, 88km mit 2400hm mit einem Pass und zwei weiteren schönen Anstiegen und zwei alles abfordernden Trails und lebensgefährlicher Abfahrt hinab nach Olle. Nach 5:36h war der Spuk dann vorbei und mögen wird das Finisher Trikot abgeholt. Mit angezogener Handbremse ging es den letzten Gipfel der Dolomiten hinauf, denn ab dem Malga Tognala sollte die schwerste Trailpassagen der Transalp folgen und ich stellte mich auf einen mächtigen Stau ein, ähnlich wie 2014 bei den BIKE Four Peaks im Lisi Osl Trail. Es war dann nicht so, zwar wurde zu Beginn und am Ende geschoben aber zum Großteil war der Trail im vorderen Mittelfeld fahrbar. Zwar nicht so schnell aber das war egal,

Weiterlesen

#transalp Der sechste Song

Heute beginnt der Abfahrtsspaß, denn sowohl auf der sechsten wie auf der morgigen siebten Etappe geht es mehr runter als rauf. Heute wird es mit knapp 88km und 2500hm (3500hm runter) noch einmal lang. Anders als bei Daniels Four Peaks Abenteuer werden wir keine täglichen Etappenpreviews bieten. Die Einschätzung zu den Etappen könnt ihr in unserem Transalp Special nachlesen. Stattdessen möchten wir euch zu jeder Etappe einen passenden Song bieten, der unsere Befindlichkeit und Stimmung beschreibt. Für uns Gänsehaut und für euch Musik in einen guten Tag! Ab Kilometer 40 folgt heute eine Abfahrt über 1700hm bis Kilometer 60, was gibt es also passenderes als Highway to hell. Immerhin dürfen wir uns bestimmt wieder mit mächtig viel Autoverkehr rumschlagen. Highway

Weiterlesen

#transalp Auf der 5. Etappe kam Freude auf

73km, 3200hm klingt viel? Hätte aber schlimmer kommen können, zum Beispiel mit mehr Hagelschauer oder noch mehr Gegenverkehr in den Abfahrten. Die fünfte Etappe war eine Mischung aus Cross Country und Halbmarathon nur mit mehr Höhenmeter. Kurzentschlossen kam heute Rennstimmung bei mir auf und ich investierte im ersten Anstieg nach Forcella Celat eine Menge und sortierte mich bei den Teams um 180 ein, um im folgenden Cross Country Stück über 25km zum Passo San Pellegrino mit freier Fahrt belohnt zu werden. Das ist teilweise geglückt, zwar wurde weniger geschoben aber immer noch zu viel, weil zu steil oder zu ausgesetzt. Die Wegführung mit dem vielen Laufen gefällt mir genauso wenig, wie der ständige Gegenverkehr in den mit bis zu 90kmh

Weiterlesen

#transalp Der fünfte Song

Bella Italia, Bella Alleghe. Leider verlassen wir den bisher schönsten Etappenort heute wieder. Mit 73km/3200hm wartet heute wieder viel Arbeit auf dem Weg nach San Martino. Anders als bei Daniels Four Peaks Abenteuer werden wir keine täglichen Etappenpreviews bieten. Die Einschätzung zu den Etappen könnt ihr in unserem Transalp Special nachlesen. Stattdessen möchten wir euch zu jeder Etappe einen passenden Song bieten, der unsere Befindlichkeit und Stimmung beschreibt. Für uns Gänsehaut und für euch Musik in einen guten Tag! Wir sind gekommen das Böse zu besiegen auf der fünften Etappe mit zahlreichen Anstiegen entlang eines langen Berghangs über 30km. Wir sind gekommen das Böse zu besiegen, das Jammern wegzukriegen, das Selbstmitleid benennen und als Satan zu erkennen. Nach der Hälfte

Weiterlesen