Bkool: Mont Ventoux Video

Coffee & Chainrings Testbericht

Seit knapp drei Wochen trainiere ich regelmäßig mit dem Bkool Turbo Rollentrainer und bin bisher sehr zufrieden. In Erkelenz regnete es gestern und so zog es mich kurzerhand nach Frankreich zum Fuße des Mont Ventoux. Die 23km lange Steigung mit 1650hm war eine gute Herausforderung zum Abschluss des Jahres.

In den ersten Einheiten war das Fahrtverhalten auf der Rolle etwas ungewohnt und die Lautstärke irritierend. Mittlerweile kann ich damit leben und finde das Fahrverhalten sogar sehr ansprechend. Dadurch, dass die Halterung des Hinterrads nur vom Hinterrad selbst gehalten wird (siehe Foto im Artikel) ist das Fahrverhalten nicht ganz so starr, sondern das Rad schwingt ein wenig mit.

Zum Jahreswechsel suchte ich mir vorgestern dann eine richtige Herausforderung und entschied mich letztendlich für den Aufstieg zum Mont Ventoux in Frankreich, witzigerweise fuhr ex-Teampartner Ralf Haupt die gleiche Strecke zur gleichen Zeit. Schade das wir uns nicht getroffen haben…

Die ersten 5km waren passabel, die Steigung lag zwischen 5-7%, danach zog sich der Weg aber gewaltig und ich kam ganz schön ins schwitzen. Bis 7km vor dem Ziel fiel die Steigung selten unter 8% und lag im Mittel eher bei 10%. Während ich früher bei ähnlichen Belastungen auf einer mechanischen Rolle vor Einöde einging, war das begleitende Video in Fahrgeschwindigkeit stets eine Motivation und sorgte für Aufschub. Insbesondere die letzten Kilometer bis zum Ziel verflogen gerade zu.

montventoux28122013

Ein kleiner fader Beigeschmack bleibt, denn bei Steigungen >9,5% wurde die Trittschwierigkeit nicht schwieriger, sondern nur das Tempo in der Software verlangsamt. Das ist natürlich weniger authentisch, allerdings sind 9,5% Steigung auf der Rolle dann auch schon okay. Die Fahrgeschwindigkeit, Wattleistung und das Gefühl in Kopf und Beinen war hingegen sehr realistisch. Es fehlte aber die sanfte brise Wind, die für den kühlenden Effekt gesorgt hätte. Der Schweiß, der so vom Arm immer wieder aufs Bein tropfte, war dann doch arg fies.

Veröffentlicht von

2006 bin ich zum Radsport gekommen und seitdem von dieser Sportart fasziniert . Anfangs als Mountainbike Tourenfahrer unterwegs, kam ich schnell zum ersten Mountainbike Rennen, zum Leichtbauwahnsinn und erhöhtem Trainingsaufwand. Wegen der Befindlichkeit, nicht wegen der Ergebnisse. Seit 2012 bin ich auch auf dem Rennrad unterwegs. Und es macht Spaß.

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Daniel,

    sehr informativer Bericht für mich.

    Seit einer Zeit besitze und nutze ich an Regentagen ein Wattbike Heimtrainer und langweile mich dabei trotz des vor meiner Nase hängenden Fernsehers machmal auch recht heftig. Auf der Suche einem Motivationsschub stieß auf das Programm Trainer Road und die passenden z.B. Ride-Fit Videos, mit den ja wohl eine virtuelle Realität erzeugt werden kann.

    Und ich stelle es mir so vor, dass ich zu Beginn den FTP-Test machen muss, dass danach ein Video meine Wahl an meine Leistungsfähigkeit angepasst wird und ich dann mit dem Trainer Road und dem Video meine Trainingseinheit absolviere.

    Mit ist allerdings nicht ganz klar, ob sich bei dem Training die Bildgeschwindigkeit an meine Wattleistung anpasst, wenn ich diese verändere, also mit mehr oder eben geringerer Wattleistung strampele. Und dann ist mir noch unklar, ob ich den auf den Videos – wie auf den vielen Beispielen – immer andere Fahrer sehe oder ob ich mich auch allein durch die Landschaft bewegen kann.

    Wenn ich die Trainer Road Informationen richtig verstanden habe, wird mit diesem Programm auch vermutlich automatisch erzeugter Trainingsplan erstellt. Von dem erhoffe ich allerdings, dass er sowas wie die Superkompensation berücksichtigt (http://www.firstbeat.com/consumers/firstbeat-athlete/athlete-training-tips).

    Anschaffen wollte ich mir den Trainer Road und für den Anfang ein Ride Fit Programm nach meinem Urlaub Anfang August. Dann werde ich es selber mal testen und wenn es mir gefällt, dauerhaft nutzen.

    Vielleicht hast Du ja mich noch ein paar Erläuterungen und Richtigstellungen für mich – ich würde mich sehr darüber freuen.

    Gruß
    Horst

  2. Hallo Horst,

    ich selbst habe mit Trainer Road noch gar nichts gemacht. entweder du schaust bei dem englischsprachigen Kollgen DC Rainmaker rüber, der dazu recht viel geschrieben hat. Vielleicht kann Stefan sonst dau etwas sagen, soweit ich informiert bin nutzt er Trainer Road auf seiner Rolle.

    Ich verweile gerade im Urlaub und werde dir danach noch ein Feedback geben.

    Gruß
    Daniel

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Privacy Policy Settings

Hey du! Stop, warte! Einen Moment bitte.

Es wäre wundervoll, wenn du uns unterstützen könntest. Wenn dir unser Artikel gefallen hat. teile ihn bitte in deinem sozialen Netzwerk. Mit nur einem Klick kannst du Coffee & Chainrings enorm helfen und unterstützen. Danke. Chaka!