Mountainbiken auf Hvar – Teil 4

Der Spätsommer kehrt zurück nach Deutschland und die Urlaubserinnerungen werden wach. Zeit für einen kleinen Rückblick über meine Erfahrungen mit dem Mountainbike auf der kroatischen Insel Hvar.

Trotz der extremen Temperaturen von über 40° Grad zur Mittagszeit konnte man auf der Insel prima trainieren. Vom Meer bis auf die Insel Hauptstraße waren es ca. 300 Höhenmeter, bei den Bergen wie Sv. Nikola (628hm) oder Velika Gava (315m) sammelte ich weitere Höhenmeter. Größtenteils fuhr ich auf Schotterwegen mit mehr oder weniger großen Steinen. Hin und wieder waren kleinere Trails mit dabei, insbesondere um den Ort Jelsa oder am Hang von Sv. Nikola. Wobei auf der höchsten Inselerhebung die Trails für mich stellenweise einfach zu schwierig zum Fahren waren, wohl auch wegen meines 26 Zoll Hardtails.

Rennrad fahren ist auf der Insel eher schwierig, weil nur die Hauptverkehrsstraße durchgehend asphaltiert ist. Allerdings könnte sich für die 150km über die Insel mit über 3000hm das Rennrad nächstes Jahr doch rentieren. Allerdings muss man dafür dann erst einmal ein paar Kilometer mit dem Auto fahren. Aus diesem Grund habe ich das Mountainbike Kerngebiet um Hvar Stadt in diesem Jahr (abgesehen von der Tour zu Sv. Nikola) auc noch nicht besucht. Im kommenden Jahr werde ich aber verstärkt um Hvar Trails suchen.

Als ideale Startzeit für Touren hat sich 5 Uhr herausgestellt. Es ist angenehm warm aber der Wind bringt gleichzeitig eine wohltuende Frische. Einziger Nachteil sind die vielen Spinnennetze, die man zwangsläufig durchkreuzen muss, weil die anderen Inselbewohner noch schlafen oder auf dem Meer fischen. Überlicherweise spannen die Spinnen ihre Netze quer über die gesamte Straße und positionieren sich selbst mittig. Es gibt nettere Begegnungen auf der Insel!

Um jetzt nicht den Rahmen mit einer Monster-Galerie meiner Impressionen zu sprengen, habe ich die schönsten Urlaubsbilder mit Mountainbike Bezug in einem Video zusammengeschnitten. Ich hoffe das Video macht mehr Spaß anzusehen, als sich durch eine Galerie zu klicken.

Veröffentlicht von

2006 bin ich zum Radsport gekommen und seitdem von dieser Sportart fasziniert . Anfangs als Mountainbike Tourenfahrer unterwegs, kam ich schnell zum ersten Mountainbike Rennen, zum Leichtbauwahnsinn und erhöhtem Trainingsaufwand. Wegen der Befindlichkeit, nicht wegen der Ergebnisse. Seit 2012 bin ich auch auf dem Rennrad unterwegs. Und es macht Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Privacy Policy Settings

Hey du! Stop, warte! Einen Moment bitte.

Es wäre wundervoll, wenn du uns unterstützen könntest. Wenn dir unser Artikel gefallen hat. teile ihn bitte in deinem sozialen Netzwerk. Mit nur einem Klick kannst du Coffee & Chainrings enorm helfen und unterstützen. Danke. Chaka!