Tapiriik: Trainingsdaten plattformübergreifend synchron halten

Screen Shot 2013-08-30 at 09.09.06

Der Startbildschrim von Tapiriik.

Strava, Garmin Connect, Runkeeper, Endomondo, TrainingPeaks – Die Anzahl ab Plattformen zur Verwaltung von Trainingsdaten steigt ständig. Jedes Trainingstagebuch hat so seine eigenen Vorteil, und ich benutze mittlerweile drei verschiedene Anbieter regelmäßig:

  1. Strava. Ganz klar mein Favorit, vor allem wegen der Segmente und Leaderboards. In und um Göttingen zwar noch nicht wahnsinnig verbreitet, aber es wird so langsam. Auch Lauf- und Schwimmdaten können erfasst werden.
  2. Garmin Connect. Mein Einstieg in die digitalen Trainingstagebücher. Naja, vorher habe ich mal Nike+ genutzt… Kostenlos und mit praktischen Features wie anpassbaren HF-Zonen und Workout-Transfer auf Garmin-Navigationsgeräte (ich nutze den Edge 500).
  3. Runkeeper. Zum Laufen ausgereifter als Strava oder Garmin Connect. Mein Lieblingsfeature: Audioansagen von Pace, HF-Bereich und Distanz. Nutze ich mit meinem HTC und iPhone (ein Beitrag zu Pulsgurten und Smartphones folgt im September).

Das Problem: es ist wahnsinnig nervig, alle Plattformen synchron zu halten. Da kommt Tapiriik ins Spiel: das Tool synchronisiert Accounts vob Strava, Runkeeper, Garmin Connect, Endomondo und SportTracks und legt zudem in der Dropbox einen Ordner mit GPX-Dateien aller Trainingseinheiten an.

Strava-Authorisierung

Strava-Authorisierung

Nach Klick auf den entsprechenden Dienst holt Tapiriik sich die Erlaubnis, auf die Daten zugreifen zu können und neue Workouts hinzuzufügen.

RunKeeper-Authorisierung

RunKeeper-Authorisierung

Bei Garmin Connect muss man Nutzername und Passwort bereit halten, bei den anderen Diensten funktioniert das – sofern man dort eingeloggt ist – automatisch.

Das Dropbox-Feature gefällt mir besonders, so hat man gleich eine Sicherungskopie aller Workouts mit allen Daten:

Screen Shot 2013-08-30 at 09.09.50

Die erste Synchronisierung über Tapiriik dauerte bei mir ca. 20 Minuten, was an der großen Zahl von zu synchronisierenden Workouts lag. Alle weiteren Durchläufe sind nach wenigen Sekunden durch. Zudem gibt es die Möglichkeit, in den Einstellungen die Synchronisierungsrichtungen festzulagen, alson beispielsweise von Strava nach Runkeeper, aber nicht von Runkeeper zu Strava zu synchronisieren.

Tapiriik working its magic.

Tapiriik working its magic.

Der Test mit meinem heutigen Abendlauf hat gezeigt, wie problemlos das ganze läuft: kein nerviges Hochladen der GPX-Datei auf jeder einzelnen Plattform.

Tapiriik ist kostenlos, muss allerdings manuell gestartet werden, um die Synchronisierung anzustossen. Alternativ zahlt man ein Mal zwei Dollar (oder mehr) und das Ganze läuft 24 Mal am Tag über einen Cron-Job (vermute ich mal):

Screen Shot 2013-08-30 at 09.56.38

Das ist der Dienst mir locker wert. Gerade wegen der Kombination aus iPhone/Android-Apps, dem Garmin Edge 500 und manuellen Einträgen (wie Schwimmen … Krafttraining geht momentan noch nicht), die ich nutze, wird es sonst schnell unübersichtlich. Interesse geweckt? Ich empfehle die Lektüre der Tapiriik-FAQ, um sich selbst ein Bild von dem Service zu machen.

 

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Gefällt mir! Wobei ich meine Trainingstagebücher gerade auf Strava reduziert habe. Zum Radfahren reicht mir das völlig aus, zudem bietet es zahlreiche Motivationshilfen.

    Aber tendenziell gefällt mir die Art der Synchronisation und die Daten bleiben dabei in meiner Dropbox, so dass ich auch mal schnell eine einzelne Einheit per Email versenden kann.

    Das Ansagen von Pace, Zeit, etc. kann aber auch die Runtastic App bzw. deren Pendants fürs Rennrad, Mountainbike etc.

    • Runtastic ist aber leider kostenpflichtig für die Sprachausgabe, und zudem würde sich damit das Exportproblem erneut stellen… Nachdem Runkeeper gestern bei mir versagte (0km, 0km/h, 0m/km nach 10min…) werde ich das heute nochmal testen. Strava ist da zuverlässiger, aber eben auch ohne Tonausgabe.

  2. Pingback: Das war Coffee & Chainrings 2014 | Coffee & Chainrings

  3. mh, problem erkannt.. ich versuche es aber auch simpel zu halten.. ich lade alles auf strava (wegen den KOMs ;) ) und zur richtigen analyse benutze ich goldencheetah. das reicht mir dicke aus, aber ich fahre ja auch nur rad.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Privacy Policy Settings

Hey du! Stop, warte! Einen Moment bitte.

Es wäre wundervoll, wenn du uns unterstützen könntest. Wenn dir unser Artikel gefallen hat. teile ihn bitte in deinem sozialen Netzwerk. Mit nur einem Klick kannst du Coffee & Chainrings enorm helfen und unterstützen. Danke. Chaka!