9. Saarschleifen Bike Marathon

Mettlach, 5 Grad, Regen – frei nach Rantanplan – habe ich ich mich kurzfristig für die Kurzstrecke beim Saarschleifen Bike Marathon entschieden (33km, 750 Höhenmeter) und war damit nicht der Einzige. Kurzfristig stellte der Kurzmarathon mit 256 Startern das zweitgrößte Feld der Veranstaltung, die mit insgesamt fast 1.000 Startern trotz der miserablen Wetterverhältnisse sehr gut besucht war.

Im plätschernden Landregen ging es um 11:00 Uhr in die Startaufstellung. Zähne klappernd wurde auf den Startschuss gewartet, der pünktlich um 11:15 erfolgte. Das Feld startete verhalten auf den ersten Kilometern. Mit den ersten Steigungen entzog sich das Feld und ich sortierte mich in der zweiten Verfolgergruppe ein. Auf den ersten Kilometern ging es stetig weiter hinab, ehe wir nach 10 Kilometern erstmalig die Saar erreichten und im Anschluss den ersten Berg erklimmen mussten. Ich konnte mich ganz gut in der Gruppe halten und in den nassen Abfahrten immer wieder ganz gut Löcher schließen.

9. Saarschelifen MTB Marathon

Im letzten Renndrittel versagte dann langsam und immer mehr meine Hinterradbremse; der Kolben drückte gegen die Scheibe und deswegen musste ich nicht nur gegen Schlamm, Matsch und Berge ankämpfen, sondern zusätzliche Kraft zum Vortrieb investieren. Glücklicherweise bemerkte ich den defekt erst nach dem Rennen, wunderte mich eben nur, warum ich langsamer wurde und über quietschende Bremsen.

Besonders motivierend – neben den zahlreichen Trails, die einem das Wetter wirklich verzeihen ließen – waren die vielen Zuschauer am Streckenrand, die an diesem verregneten Tag uns Fahrer immer wieder begeisterten und bestimmt noch mehr gefroren haben als wir.

Nach 1:50 Stunde war das Rennen dann abgefrühstückt und mit Rang 13 von über 50 Senioren Fahrern bin ich ganz zufrieden gewesen, im Gesamtergebnis habe ich als 66. knapp die Top 50 verpasst. Trotzdem konnte ich mich endlich wieder im vorderen Drittel des Pelotons positionieren.

Fazit
Trotz winterlicher Temperaturen und andauernden Niederschlags war die Veranstaltung ein tolles Erlebnis, bestens organisiert mit einer schönen Streckenauswahl. Die 10. Jubiläums-Ausgabe wird für das nächste Jahr vorgemerkt.

Veröffentlicht von

2006 bin ich zum Radsport gekommen und seitdem von dieser Sportart fasziniert . Anfangs als Mountainbike Tourenfahrer unterwegs, kam ich schnell zum ersten Mountainbike Rennen, zum Leichtbauwahnsinn und erhöhtem Trainingsaufwand. Wegen der Befindlichkeit, nicht wegen der Ergebnisse. Seit 2012 bin ich auch auf dem Rennrad unterwegs. Und es macht Spaß.

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. So langsam könnte das mit dem Matsch aber auch mal aufhören. Ich habe ehrlich gesagt überhaupt keine Lust, mich Samstag beim Rursee-Marathon und Sonntag in Solingen beim XCO-Cup wieder im Matsch zu wühlen…

  2. Pingback: Lieblingsblogs - Empfehlungen von euch für euch - Coffee & Chainrings

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Privacy Policy Settings

Hey du! Stop, warte! Einen Moment bitte.

Es wäre wundervoll, wenn du uns unterstützen könntest. Wenn dir unser Artikel gefallen hat. teile ihn bitte in deinem sozialen Netzwerk. Mit nur einem Klick kannst du Coffee & Chainrings enorm helfen und unterstützen. Danke. Chaka!