Bike Transport Teil 1

Coffee & Chainrings Testbericht

Heckgepäckträger auf der Anhängerkupplung sind schön und gut, jedoch ist man (bzw. das Rad) dann immer den fiesesten Wetterkapriolen ausgesetzt. Nicht, dass ich im Rennen auf das Material großartig Rücksicht nehme aber zumindest bis zum Rennstart möchte ich doch mein Rad soweit es geht schonen ohne dabei das komplette Rad in seine Bauteile zu zerlegen. Ein Ausbau des Vorderrads stellt dabei den größtmöglichen Kompromiss da.

Bike Träger Preview.

Bike Träger Preview. Paul, der Kater erteilt Freigabe.

Im Renault Scenic ist in der Höhe ausreichend Platz, um das Rad (bzw. die zwei bis drei Räder) mit ausgebautem Vorderrad senkrecht ins Auto zu stellen. Dreckig wird Dank einer Decke auch nichts, außerdem sind die hinteren Sitze in Nullkommanichts ausgebaut. Klasse.

Im Handel gibt es zwar ein paar Träger Modelle zur Befstigung der Gabel im Auto, allerdings habe ich bisher noch keinen stabilen gefunden, der völlig flexibele Montage Möglichkeiten bietet. Insofern bin ich erstmal auf einen Selbstbau angewiesen, der die Delta Montageplatte hält. Noch nicht schön aber hochgradig funktionell.

Bis zum Saisonbeginn wird das Schienensystem mit verschiebaren Spannachsen einsatzbereit sein. Bis zum Kurzzeittrainingslager in Frankreich ist ja noch etwas Zeit.

Veröffentlicht von

2006 bin ich zum Radsport gekommen und seitdem von dieser Sportart fasziniert . Anfangs als Mountainbike Tourenfahrer unterwegs, kam ich schnell zum ersten Mountainbike Rennen, zum Leichtbauwahnsinn und erhöhtem Trainingsaufwand. Wegen der Befindlichkeit, nicht wegen der Ergebnisse. Seit 2012 bin ich auch auf dem Rennrad unterwegs. Und es macht Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Privacy Policy Settings

Hey du! Stop, warte! Einen Moment bitte.

Es wäre wundervoll, wenn du uns unterstützen könntest. Wenn dir unser Artikel gefallen hat. teile ihn bitte in deinem sozialen Netzwerk. Mit nur einem Klick kannst du Coffee & Chainrings enorm helfen und unterstützen. Danke. Chaka!